War das Wintertraining für die Katze? Diese Frage muss ich seit der Spirometrie am Freitag wohl mit einem ernüchternden ja beantworten. Nachdem der Test vor zwei Wochen mit deutlichen Leistungsverbesserungen im Nachhinein als ungültig deklariert wurde, folgte am Freitag im Re-Test die Ernüchterung.

20130316-231139.jpg

Obwohl ich – für meine Verhältnisse – ein ordentliches Wintertraining absolviert habe und meine Laufleistungen verstärkt und im Fitnessstudio Kraft aufgebaut habe, besagt die Auswertung Stagnation bzw. in einigen Bereichen gar Rückschritte im Vergleich zu September.

Demnach sind Grundlagen- und Entwicklungsbereich zusammen genauso groß wie mein Spitzenbereich, obwohl ich auf dem Rad in den letzten Wochen diesen Bereich noch gar nicht angesprochen haben. Außerdem gab es eine Verschlechterung um 30 Watt im Vergleich zum ungültigen Test von vor zwei Wochen, die ich mir auch nicht erklären kann.

Gejammer nützt aber nichts. Meinen Saisonkalender habe ich entsprechend angepasst und es bleiben noch fast zwei Monate bis zum ersten Hauptwettkampf. Zeit um (noch fleißiger) zu trainieren und an der Effizienz zu arbeiten.