Mit dem 10. Mountainbike Festival in Büchel endete auch die 6. Mountainbike Challenge 2013. Die 9 Rennen umfassende Serie in Rheinland Pfalz hat sich in dieser Saison als echte Alternative zur MTB NRW Trophy präsentiert und mir einige Herausforderungen beschert. Am Ende reichte es für einen 22. Platz in der Gesamtwertung, in der die besten fünf Rennen gewertet werden.

Mit dem Schinderhannes MTB Superbike begann die Challenge im schönen Emmelshausen. Aufgrund meiner damaligen Formkrise war ich am Ende froh das Rennen überhaupt überlebt zu haben, Platz 41 (Sen1) brachte für die Challenge aber magere 71 Punkte. Besser liefen dann die Regen bzw. Schlammrennen Saarschleifen MTB Marathon (13. Sen1) und der Canyon Hunsrück Marathon (18. Sen1) auf den jeweiligen Kurzstrecken, die mir zusammen 449 Punkte bescherten. Beide Strecken haben mir auch ausgesprochen gut gefallen, allerdings ist die Anreise nach Mettlach (Saarschleifen MTB Marathon) an die luxemburgische Grenze schon sehr weit.

Urlaubsbedingt startete ich nicht beim Erbeskopf Marathon, was ich in jedem Fall 2014 nachholen möchte. Die Strecke verspricht so einiges. Der Wiesbaden Marathon war mir schließlich zu weit weg, weshalb die zweite Saisonhälfte mit dem Gallahaan Trail begann. Die Rückkehr zur Mittelstrecke glückte diesmal besser, wenn auch durch die harte Sommer Vorbereitung mit dem Ziel Trans Zollernalb das letzte Bißchen fehlt. 191 Punkte sehen aber in jedem Fall besser als 71 Punkte aus :-)

Wegen einer falschen Wetterprognose verpasste ich den Sebamed Bike Day und damit sicherlich die Möglichkeit am Ende eine Top 20 Platzierung zu erfahren. Das Rennen um Bad Salzig liegt mir sehr. Der Vulkanbike Marathon musste planmäßig aufgrund der Trans Zollernalb ausfallen.

Vor dem Challenge Finale beim Mountainbike Festival in Büchel lag ich auf Platz 25 der Gesamtwertung, die erste Top 10 Platzierung der Serie sorgte aber noch einmal für eine kleinere Verbesserung auf Platz 22 von fast 50 Teilnehmern in der Gesamtwertung.

Gesamtwertung MTB

Hätte, Hätte, Fahrradkette! Eine Top 20 Platzierung wäre machbar gewesen, wenn ich ein weiteres Rennen gefahren und dadurch die 71 Punkte als weiteres schlechtes Ergebnis (neben den 0 Punkten, wo man nicht antritt) gestrichen worden wären. So ist das nun einmal und außerdem kann man dadurch sich neue Zele setzen.

Eine Teilnahme an der MTB Challenge 2014 ist für mich gesetzt. Die Auswahl ist größer als bei der NRW Trophy, die Fahrten nur minimal weiter. Das größte Argument für die MTB Challenge sind aber die viel tolleren Strecken, die bessere Organisation und das Drumherum wie zum Beispiel beim Canyon Hunsrück Marathon in Rhens am Rhein. Start in der Altstadt unter Begleitung zahlreicher Zuschauer, die einen auch auf der Strecke anfeuern. Dazu herrliche Ausblicke ins Rheintal und am Ende ein nettes Beisammensein im hübschen Rehns mit Kaffee direkt am Rheinufer.