Seit dem Ryder Hesjedal vor zwei Tagen bei der Vuelta gestützt ist, kursieren die wildesten Gerüchte um sein Rennrad. Es sei elektronisch angetrieben, er müsse gar nicht selbst fahren. Sofort werden alle Leistungen von Rennradlern in Frage gestellt. Ich bin kein Freund dieser Verschwörungstheorien aber auch kein Physiker, um das drehende Laufrad zu erklären.

Allerdings habe ich so etwas auch schon einmal in einem Mountainbike Video gesehen und dort belachte die Menge eher den Sturz mit dem Rad, was danach im Autopilot Modus weiter fuhr.

Damals gab es keinerlei Verdächtigungen, dass das Mountainbike einen E-Antrieb gehabt hätte. Vielleicht sollte man auch im Falle von Ryder Hesjedal das ganze mit Humor nehmen und nicht den Radsportler sofort immer in Frage stellen. Die Kommentare in den sozialen Netzwerken zu diesem Thema waren in jedem Fall absolut grotesk.