Harter Tobak die Königsetappe. 118km, 3500hm und Temperaturen über 30 Grad. Belohnt wurden wir durch tolle Aussichten, tollen Trails und Transalp Feeling.

Fernab jeglicher Rennhektik begann der Morgen relaxt und stressfrei, toll wenn sogar noch im Hotel ein zweiter Kaffee möglich ist.

Pünktlich um acht Uhr zog das Feld von Mittersil gen Hohe Tauern. Das sportliche Tourentempo war für Daniel angenehm, Tim zweifelte aber an seinen Beinen und erklärte das Rennen für ihn als beendet. Daniel fuhr weiter. Tim zum Glück auch, nachdem Nadine ihm via Handy gut zuredete.

Die 18km pedalierte Daniel die Tauern gemütlich hinauf und sammelte Video Material. Was dann ab Brentling folgte, kann man wie Karl Platt als nutzlos bezeichnen. Oder als Mammutwanderung bewerten. 6km alpines Tragen bis zum Tauernkreuz mit tollen Fernblicken aber irgendwie fehlte das biken im Mountain.

Nach einer Schneematschabfahrt mussten auch noch 1km Abfahrt getragen werden. Danach ging es für 60km unspektakulär Richtung Lienz, danach wurde es grandios. Tolle Trails, knackige Uphills und der Fahrspass stieg.

Zusammengefasst: Die Königsetappe hat ihren Namen verdient. Sportlich haben wir uns endgültig von allen Zielen verabschiedet und hoffen jetzt nur, dass beide Fahrer Riva erreichen.