Noch 36 Stunden, dann ist alles vorbei. Alles geschafft, alles hinter mir und ich ziehe einen Haken hinter einer sehr erfolgreichen Saison 2017. Platz 3 Ak bei der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft, Platz 4 bei der Night on Bike, Platz 6 bei Gulbergen24-uurs und jetzt die letzten 36 Stunden der Saison 2017.

Natürlich werde ich keine 36 Stunden für das Einzelzeitfahren von Hamburg nach Berlin benötigen, aber wenn alles gut geht dann werde ich in 36 Stunden meinen Kurztrip zum letzten Rennen der Saison beendet haben.

36 Stunden von Erkelenz nach Hamburg, Berlin und zurück. Alles ziemlich knapp kalkuliert und trotzdem mit dem nötigen Komfort und etwas Zeit zwischen drin. Zeit, um zum Beispiel während der beiden 5 Stunden Zugfahrten die Saison einmal als ganze zu rekapitulieren. Zeit auch, um sich etwas auf das Einzelzeitfahren der besonderen Sorte vorzubereiten. Meine Vorbereitung für dieses knapp 280km Einzelzeitfahren ist salopp gesagt nicht vorhanden gewesen.

Seit Gulbergen24-uurs folgten 10 freie Tage und drei Trainingsblöcke für Hamburg-Berlin, abgesehen von unserem Social Ride gab es keine Einheit länger als 90 Minuten.

Meine Leidensbereitschaft und Disziplin hat auch nachgelassen. Fakt ist: ICH WILL PAUSE! Aber vorher will ich noch Hamburg-Berlin mitfahren. Auch wenn ich sicherlich nicht mein ursprüngliches Ziel sub8 Stunden anpeilen kann. Aber was ist überhaupt (noch) möglich?

Hamburg-Berlin Zeitfahren

Radsport ist und bleibt ein Zahlensport und ist, wenn man seine wichtigsten Parameter kennt, ein wenig berechenbar. Um eine Prognose für das HH-Berlin Zeitfahren abgeben zu können, greife ich auf mein letztes Langstreckenrennen zurück und nehme den 10 Stunden Wert (Gulbergen24-uurs) und addiere 5% drauf, immerhin musste ich in Gulbergen noch weitere 14 Stunden fahren.

Mit dem Programm BestbikeSplit kann man so, wenn man noch die Windrichtung und das aktuelle Fahrergewicht eingibt, ziemlich genau das Rennen berechnen lassen.

Während Bestbikesplit das Rennen mit meiner Schwellenleistung berechnet, rechne ich mit meinem Gulbergen24-Wert und komme auf das gleiche Ergebnis, wenn ich mit einem Intensitätsfaktor von 0.7 rechne, bei der 24h MTB Weltmeisterschaft lag meine Pacing Strategie um einen Intensitätsfaktor von 0.85.

Und das wird die alles entscheidene Frage des Rennens sein, wieviel Energie ich bereits bin zu mobilisieren. Davon abhängig wird es sein, ob ich mein Ziel sub10h erreichen werde. Denn eines ist klar, der Wind ist nicht auf meiner Seite!

Rechenbeispiele

Die folgenden Rechenbeispiele verdeutlichen vielleicht mein Dilemma. Von 150 Watt bis 210 Watt Durchschnittsleistung ist rechnerisch alles möglich. 210 Watt würde ein gewisses Leiden ab der Hälfte mit sich bringen, während 150 Watt wirklich extrem ruhig wäre. Mit 190 Watt bin ich GB24 gefahren ohne ans Limit zu gehen und mit einem Hügel pro Runde, während das HH-Berlin Zeitfahren flach ist. Die 2kg mehr Gewicht werden deswegen auch weniger entscheidend sein, als würde ich in die Berge fahren. Für die zeit von größter Bedeutung scheint einmal mehr der Wind zu sein, je fester desto langsamer und das in einem größeren Verhältnis als ich durch Mehrleistung auffangen kann.

(Screenshots: Bestbikesplit.com)

Ihr seht wie hoch der Einfluss der Leistung auf die Fahrzeit ist. Berechnet ist das ganze für 22kmh Wind aus Nordost, sollte der Wind sich nur um -2kmh und 30° verändern, wäre die Berechnung schon gleich viel positiver.

Ich bin gespannt, was ich erreichen werde. Fest steht, dass auch die Selbstversorgung bei einem Rennen dieser Länge eine wichtige Rolle spielen wird, denn meine Crew wird mir meine Flaschen anreichen. Das dürfte sie sowieso nicht, auch wenn sie mitgekommen wäre :D

Wie dem auch sei. Je nach Wind ist eine Geschwindigkeit von 27-30km/h im Schnitt möglich. Ich wäre für die Express Variante, denn umso schneller ich in Berlin bin, desto schneller ist Saisonende. Außerdem ist meine Zeit in der Hauptstadt sowieso begrenzt, wartet doch direkt um 19:01 Uhr die Rückfahrt nach Hause. Zeit, um euch dann über einen hoffentlich besonderen Tag zu erzählen. Let’s get it started.

Tippe meine Fahrzeit und gewinne ein #Lieblingsteil

Auf Twitter habe ich zu einer Schätzung meiner Ankunftszeit aufgerufen und spendiere dem Gewinner ein #Lieblingsteil. Wir werden sehen, inwieweit sich meine Berechnungen realisieren lassen oder auch nicht.

Im wahrscheinlichsten Fall erreiche ich das Ziel in Berlin Gatow zwischen 09:22h und 10:06h. :)