Nach meinen desaströsen Ergebnissen bei der Leistungsdiagnostik habe ich meinen Rennkalender überarbeitet und suche nun für Ende März bis Anfang Mai CTF (und vielleicht auch RTF) Termine. Die CTF Kray aus dem vergangenen Jahr ist mir in guter Erinnerung geblieben, doch leider wurde die CTF Kray für dieses Jahr abgesagt.

Wenn Vereine den großen Aufwand einer CTF nicht mehr stemmen können finde ich das immer tragisch aber durchaus nachvollziehbar. Die CTF Kray ist jedoch aufgrund von fehlenden Genehmigungen abgesagt worden. Und das finde ich sehr ärgerlich. Das Forstamt beruft sich hier wohl auf einen einzigen Vorfall, wo ein(e Gruppe) Biker eine Spaziergängerin erheblich gefährdet haben soll.

„Die für den Bereich Essen zuständige Forstverwaltung erteilt mit Hinweis auf „Vorkommnisse im vergangenen Jahr“ keine Genehmigung für die diesjährige Veranstaltung. Grund hierfür ist u. a. die erhebliche Gefährdung einer Person durch Teilnehmer unserer Veranstaltung im letzten Jahr.“ Jörg Ottersbach, Touristikwart RRC Blitz Kray

Unabhängig davon wie man diesen einzelnen Vorfall bewertet über den ich mir persönlich kein Urteil erlaube, finde ich die nicht erteilte Genehmigung nicht nachvollziehbar. Auf jeder Dorhkirmes oder ähnliches kommt es zu mehr Zwischenfällen, die bei der Genehmigung im nächsten Jahr keine Rolle spielen. Für das Fehlverhalten Einzelner kann der Veranstalter doch keine Haftung übernehmen, zumal es meines Wissens nicht einmal zur einer Anzeige der betroffenen Person(en) kam.

Die Akzeptanz von Mountainbiker im Wald nimmt immer weiter ab, ich erinnere hier gern an das angedrohte Bikeverbot in Hessen. Dabei wird aber immer vergessen, dass wir alle – Mountainbiker, Spaziergänger, Läufer, Walker, Fahrradtourer, Hundemenschen etc – aus dem selben Grund den Wald aufsuchen. Wir alle suchen Erholung. Und Erholung gibt es nur, wenn niemand gefährdert wird.

Auf die speziellen Hintergründe in Essen geht Jule genauer ein, die über Krayer CTF, Benimmproblematik und Genehmigungshikhak berichtet.