Bereits bei der 17. Ruhrpott-Mounty Tour fühlte sich der rechte Kurbel Arm schwammig an, jedoch hatte ich zu diesem Zeitpunkt auf ein Spiel getippt und keinen Achsenschaden vermutet. Ein Nachziehen der Kurbel half nichts, stattdessen wurde das „Spiel“ beim Wettkampftraining am Mittwoch noch größer.

Als gestern die Kurbel vom Scott Rad entfernt wurde, wurde der gesamte Schaden sichtbar. Die Achse, die normalerweise fest mit dem rechten Kurbelarm verbunden ist, war lose und konnte als Einzelteil aus dem Innenlager entnommen werden. Vereinskollege Phillip vermutet eine chemische Reaktion, die die Alu Achse von dem Carbonkurbelarm löste. Wie auch immer, dass darf bei einer über 400€ teuren Kurbel nicht passieren.

Die defekte FSA K-Force Kurbel wurde kurzer Hand gegeneine SHimano XTR Kurbel getauscht.

Die defekte FSA K-Force Kurbel wurde kurzer Hand gegen eine Shimano XTR Kurbel getauscht.

Glücklicherweise hatte der beste Mechaniker der Welt natürlich eine Ersatzkurbel zur Hand, so dass ich vorläufig mit einer soliden Shimano XTR Kurbel meine Rennen bestreiten kann. Weil sich aber erneut das Tretlagergehäuse im Rahmen bewegt hat, muss der Rahmen jetzt soch schneller als geplant getauscht werden.

Bleibt die Frage: Ein 26 Zoll Carbon Rahmen kostengünstig als Ersatz beschaffen oder direkt auf 29 Zoll umsteigen? Das darf ich mir jetzt gründlich überlegen.