Für die Sparkasse Trans Zollernalb 2014 kann es nur ein Ziel geben: Schneller sein als letztes Jahr.

Die erste der drei Etappen von Haigerloch nach Balingen ist sehr schnell. Für die 59km benötigte ich im vergangenen Jahr 2:30h. Unterbieten klingt erst einmal schwierig, ich werde es sehen.

Am Samstag ist für eine Verbesserung mehr Potenzial vorhanden. Die 82km lange Königsetappe von Balingen nach Albstadt mit über 2200hm beendete ich in 4:13h. An die vier Stunden Marke zu kommen ist ein Ziel und könnte die Gesamtplatzierung deutlich verbessern.

Am Sonntag wird die Etappe nicht wie im vergangen Jahr in Albstadt sondern in Straßberg gestartet. Das bedeutet ein paar mehr Kilometer für uns Fahrer. Wir fahren erst zurück nach Albstadt, um dann in einer Schleife zurück nach Straßberg zu fahren. Von dort geht es dann wie im letzten Jahr nach Hechingen mit dem finalen Sprint hinauf zum Schlossplatz. Unter drei Stunden wie im letzten Jahr wäre mein Ziel, trotz Verlängerung der Etappe.

Insgesamt wäre mein Ziel unter 09:30h zu bleiben. Mit viel Glück und einer gleichbleibenden Leistungsverteilung im Fahrerfeld könnte ich damit dieses Jahr um eine Top100 Platzierung fahren.