Man könnte meinen, dass ich nur frühstücke. Aber dem ist nicht so, trotzdem bekommt das Frühstück eine große Aufmerksamkeit. Bei mir beginnt in der Regel danach das Training, insofern ist die Mahlzeit auch aus trainingsmethodischer Sicht eine besonders wertvolle. Heute geht’s in der Serie #coffeemeals um’s Brot.

Weizenmehl ist nicht gehaltvoll. Gluten sollen auch nicht so toll sein, wobei hier die Literatur und Ernährungswissenschaftler sich nicht  ganz einig sind. Industriellen Einfachzucker meide ich sowieso, gleiches gilt für diverse Sirupe. Und wenn man sich dann die Zutatenlisten in den modernen Backstuben anschaut, dann nimmt man kein Brot mehr mit. Was erwartet man auch bei einem Brotpreis von 1-2€. Ein richtiges Brot benötigt keine zugesetzten Enzyme, Zucker oder Weichmacher. Und ist zudem schnell zubereitet und ist eine schöne Alternative zum täglichen Porridge.

Ich benutze Roggenvollkornmehl, dass aufgrund der vielen Ballaststoffe und B-Vitamine sehr gesund ist. Ich mische das Roggenmehl mit Buchweizenmehl, dass das Brot Eiweißhaltiger macht. Außerdem soll Buchweizen den Blutzuckerspiegel senken und besitzt allerhand weitere tolle Eigenschaften.

Roggenvollkornbuchweizenbrot mit Cranberries

Brot backen ist bestimmt eine Kunst für sich. Aber mein Rezept geht schnell, schmeckt gut und bietet bestimmt ein besseres Nährstoffverhältnis als diverse Backwaren mit Malz, Zucker und Co.

Rezept:
– 250gr Bio Roggenvollkornmehl
– 200gr Buchweizenmehl
– 1 Päckchen/Würfel Hefe
– 30gr Cranberries oder alternativ 15gr Sonnenblumkerne oder andere Nüsse/Saaten/Kerne
– 1 TL Salz
– 200-250ml Wasser
Nach Geschmack Zimt, Cayenne Pfeffer, Kurkuma.

Ein ganzes Brot hat ca. 1600kcal, 309gr Kohlenhydrate (davon 39gr Ballaststoffe), 54gr Eiweiss, 11gr Fett. Eine Brotscheibe hat ca. 160kcal, 30gr Kohlenhydrate, 5gr Eiweiss und 1gr Fett.

Und so wirds gemacht: Alle Zutaten in die Küchenmaschine und gut durchkneten lassen bis sich der Teig aus der Schüssel löst. Beim Kneten solang Wasser zugeben bis sich das Mehl völlig bindet. Der Teig darf nicht zu matschig werden.

Danach kommt der Teig direkt in eine Form, ich mag runde Kuchenformen. Im vorgeheizten Backofen wird das Brot bei Umluft für 60min bei 160-180 Grad gebacken. Da wir ja lieber trainieren als zu warten verzichten wir auf das Gehen lassen des Teigs. Funktioniert auch so prima. Guten Apetit.