Der Tag vor dem Rennen ist immer mit Stress verbunden. Packstress. Essstress. Manchmal Reisestress. Umso wichtiger ist die Fokussierung auf Ruhe.

Nach dem Aufstehen das letzte Dehnprogramm, denn nach der Vorbelastung bleibt die Muskulatur angespannt. Race Feeling.

Vor der kurzen Vorbelastung war heute wenig Zeit. Ein Matcha unfein grüner Smoothie im Sonnenschein und dann ging es auch schon los. Ich fahre immer nur eine Stunde, das genugtut. Heute gab es ein kurzes Intervall aber keine Vollbelastung.

Anschließend der Spagat. Porridge aber nicht zuviel, die Sonne genießen und ausruhen und danach packen. Mittlerweile habe ich da eine gute Routine. Duschen, ausruhen und Mittagessen. Schwarze Bohnen Salsa.


Dank meiner Frau war die Fahrt entspannt. Möhrengemüse, ein Apfel und ein Protein-Obst Shake versorgen den Körper mit dem wichtigsten.

Im Hotel wird alles vorbereitet und die Startnummern abgeholt. Dann folgt das Abendbuffet mit viel Salat und Kartoffeln, Falafel und Hirsegemüse. Das passt.

Letzte Abstimmungen mit Teampartner Tim und früh ins Bett. Morgen ist #raceday.

Die Krux am letzten Tag der #Tapering ist ein Spagat aus An- und Entspannung, Ausruhen und Stress (den wir als Hobbysportler aber nicht wirklich vermeiden können) und viel Beine hoch. Mal klappt das prima, mal weniger gut.