Der Juni wird für unser Transalp Team der Monat der Wahrheit. Die letzten wichtigen Reize werden gesetzt und in vier Rennen noch einmal die gemeinsame Teamtaktik einstudiert. Darüberhinaus trennen sich die Wege der Vorbereitung.

cacmeetsthealps

Fünf Rennen in vier Wochen, das klingt erst einmal nach einer normalen Belastung. Bei einem Blick auf die Namen der Rennen, sieht es schon anders. U.a. steht mit dem Rocky Mountain BIKE Marathon der erste Hauptwettkampf für unser Team an, der Rennrad Klassiker Rund um Köln ist ebenso im Programm wie für Daniel die BIKE Four Peaks und Tim der Raid des hautes Fagnes.

Für Daniel warten also knapp 700 Rennkilometer im Juni mit acht Renntagen, Tim kommt immerhin auf fünf Renntage mit über 500 Rennkilometern.


In den ersten beiden Juni Wochen verläuft das Programm recht ähnlich. Zwei Tapering Wochen vor dem Canyon Hunsrück Marathon (80km / 2000hm) am kommenden Sonntag und vor dem Rocky Mountain BIKE Marathon (120km / 3300hm) und Rund um Köln (135km) Wochenende in der Woche darauf bilden den Grundstock.

Allerdings sind die beiden Wochen nicht idealtypisch aufgebaut, sondern dem Programm angepasst. In dieser Woche gibt es noch zwei Einheiten mit längeren Umfängen, für Daniel am heutigen Morgen und am kommenden Donnerstag bei der RTF Erkelenz. Und eine intensive Trainingseinheit mit Intervallen im Schmerzbereich über 10 Minuten.

imageViele Wege führen nach Riva. Daniel und Tim mit vielen gemeinsamen aber auch individuellen Aktivitäten im Juni.

Nächste Woche folgt eine idealtypische Taperingwoche. Am Montag und Dienstag steht die Regeneration im Vordergrund. Am Mittwoch folgt die Intervalleinheit. Tim wird wahrscheinlich den Donnerstag locker auf dem Rad verbringen, während Daniel vor der Abreise am Freitag eine Vorbelastung fahren wird.

Tim wird den Rhtymus beibehalten, allerdings in Daniels BIKE Four Peaks Woche die Belastung etwas erhöhen und dann in Malmedy beim Ardennen Klassiker alleine starten.

Für Daniel folgt nach der Doppelbelastung von Willingen und Köln erst einmal noch mehr Belastung. Nach den Rennen steht die Regeneration im Vordergrund, gleichzeitig muss aber das Auto umgepackt werden und am späten Sonntag Abend bricht dann die gesamte Familie nach Österreich auf.

Nach dem Check-In wird Schlaf nachgeholt und dann gibt es zwei mögliche Wege. Entweder werden die Beine am Montag Abend gelockert und Bad Kleinkirchheim auf dem Rad angesehen oder es wird nur eine Selbstmassage geben und am Dienstag dafür eine Vorbelastung. Mit dem Stress aus dem Wochenende und der langen Fahrt muss man vor Ort genau auf seinen Körper hören, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen und so wird Daniel Sonntags vor der Abfahrt noch eine regenerative Einheit am Weissensee durchführen, ehe es nach Hause geht.

Die letzte Juni Woche verläuft dann bei beiden Piloten wieder ähnlich. Montag und Dienstag werden die Beine gepflegt, am Mittwoch gefordert und je nach Fahrer am Freitag oder Samstag vorbelastet für das letzte Rennen im Juni, dem Einruhr MTB Marathon am Rursee (94km / 2400hm).

Drei Wochen vor dem Start der BIKE Transalp sollten dann auch beide Fahrer nahe der Bestform sein, die dann durch Erholung und Spritzigkeit im Wechsel bis zur Transalp erreicht werden soll.