„Kann nicht heute Start sein?“ fragte mich Tim gestern und ich war froh. Froh darüber, dass mein Teampartner zwei Wochen vor der Anreise und 18 Tage vor dem Start die Transalp ähnlich omnipräsent im Kopf hat.

Zwar werden Tim und ich uns vor de Ankunft in Ruhpolding nicht mehr sehen aber wir stehen natürlich in einem täglichen Austausch über Wehwehchen, Bedenken und Vorfreude!

Die Omnipräsenz der Transalp beginnt schon beim aufwachen. Alles fällt leichter, wir freuen uns auf den Start wie kleine Kinder auf ihren Geburtstag. Die Höhenprofile, Streckenbeschreibungen und alles drum herum gehören mittlerweile zum Alltag.

image

Die Herausforderung ist gewaltig. Ein Großteil der Zweifel ausgeräumt, zu gut war unsere Vorbereitung. Allerdings darf man eine Alpenüberquerung nie unterschätzen, erst nicht als Etappenrennen. Der Respekt ist zweifelsfrei vorhanden. Und das ist auch gut so.

Coffee & Chainrings meets the alps. Der Countdown läuft. Die Vorbereitung ist vorbei. Jetzt geht es bald los. ÜBER DIE ALPEN!