Mit meinen anhaltenden Gewichtsproblemen habe ich eine meiner Lieblingsserien völlig aus den Augen verloren: #coffeemeals. Das wird sich wieder ändern und in Zukunft wird das Thema Ernährung wieder häufiger in den #CC Blog zurückkehren. Neben dem Radsport ist Kaffee unser aller Passion und was gibt es dann naheliegenderes als euch einen der besten Kaffee zubereitet vorzustellen.

kaffeeklatsch

Seit dem ich einen Kaffee-Beitrag im ZDF gesehen haben, in dem auch namenhafte Hersteller sowohl bei der Bohnenauswahl als auch bei der Röstung sparen, beziehe ich meinen Kaffee fast ausnahmslos bei Coffee Circle. Fairtrade und Qualität haben ihren Preis, dafür trinke ich meinen Kaffee jetzt bewusster. Weniger ist meistens doch mehr. Kaffee ist Leidenschaft.

Mit dem #Aeropress habe ich mir nun ein Gerät gegönnt, dass die letzten Aromen aus den gemahlenen Bohnen quasi quetscht. Das System ist der Frenchpress abgeguckt, jedoch für eine Tasse ausgelegt. Das reicht mir.

Die Handhabung ist denkbar einfach, wenn es auch auf dem ersten Blick etwas kompliziert ausschaut. Wasser kochen, 17gr Kaffeebohnen mahlen, ein Teil des Wassers in den Behälter kippen und umrühren. Nach 30″ restliches Wasser auffüllen (Ca. 250ml insgesamt) und dann mit dem Kolben langsam und mit Gefühl den Kaffee in die Tasse pressen. Und genießen. Cheers!



Nicht nur für Mac Gyver Fans der richtige Kaffee Zubereiter!

Derzeit benutze ich im Übrigen den Yirgacheffe, bei der nächsten Lieferung wird aber die neue Sorte Rocko Mountain mitbestellt. Nicht nur aufgrund des passenden Namens, sondern auch wegen des versprochenen Geschmackerlebnisses.

Weiterführende Links:
Aeropress
Rocko Mountain
Yirgacheffe