Ich möchte mit diesem Blogpost ein bißchen beim Umdenken unsere Nutzung von Sportblogs helfen und appelliere zu mehr Austausch in Sportblogs, um gemeinsam ein größeres Netzwerk aufzubauen. Es gibt so viele gute Beiträge im Netz und nur selten bekommt der/die AutorIn das auch gesagt.

Abermals angestoßen von @Trailrunnersdog mit seinem Beitrag Warum Kommentare so wichtig für einen Blog sind, möchte ich ebenfalls zu mehr Interaktion miteinander appellieren.

Dabei möchte ich einen Schritt weitergehen und Saschas Beitrag um weitere Ressourcen erweitern. Natürlich bedeutet Inteaktion insbesondere das Kommentieren von Blogartikeln aber auch das Teilen von Inhalten sowie das gegenseitige Unterstützen gehören für mich dazu.

Leserkommentare für die Ewigkeit

Durch die breite Streuung unserer Beiträge in den sozialen Kanälen machen wir es den Lesern auch nicht einfach sich im Blog zu äußern, denn ein Facebook Kommentar oder Tweet ist schneller versendet. Allerdings sind die, teils sehr mühevoll geschriebenen Diskussionsbeiträge, Kommentare auch genauso schnell wieder verschwunden. Während die Kommentare unter Blogposts auch nach Jahren noch nachvollziehbar sind und gerade bei der Websuche, bei der man direkt im Blog landet, meistens einen hilfreichen Mehrwert bieten, geraten Kommentare bei Facebook meistens schon am gleichen Tag in Vergessenheit, sobald die Diskussion beendet ist.

Ein paar Minuten mehr Zeit zu investieren lohnt sich also auch für den Kommentierer, der mit einer Antwort im Blog für die Ewigkeit erstellt und vielleicht nach Jahren einem anderen Menschen bei einer Meinungsbildung unterstützen kann.

Soll ich oder soll ich nicht? Du sollst bitte Kommentieren!

Wie häufig lese ich sehr gut geschriebene Blogbeiträge und werde dadurch gut unterhalten, bekomme neue Ideen oder kaufe mir aufgrund dieser Bewertungen einen Artikel oder eben nicht. Und wie oft antworte ich auf einen Artikel…

Und das möchte ich in Zukunft ändern. Dabei geht es nicht darum möglichst viel zu kommentieren, sondern dem Blogger ein unmittelbares Feedback zu geben. Ich freue mich über jeden neuen Kommentar im Blog und ich werde damit nicht alleine sein.

Ich begrüße im Übrigen auch kritische Kommentare, diese bringen das Thema oder die Autoren auch weiter. Ich erinnere mich hier an einen Tweet von @lexusburn, der mich freundlich auf ein paar Fehler aufgrund der miserablen iOS Autokorrektur hinwies.

In Vergessenheit geraten: Die Blogroll

Jeder kennt sie und keiner vermisst sie? Ich bin mir da nicht so sicher und werde die Blogroll künftig auf Coffee & Chainrings wieder einfliegen. Kein Verstecken hinter Linkseiten, die sowieso viel zu selten aufgerufen werden, sondern ganz zentral in der Sidebar unseres Blogs.

Eine kleine Veränderung, die aber sofort eines deutlich macht: Sportblogger unterstützen Sportblogger.

#lieblingsblogs oder #blogoftheday

Egal wie der Vote jetzt ausgehen wird. Ein Hashtag für uns alle, der Verbundenheit und Unterstütung ausdrückt. Zwar retweeten wir regelmäßig unsere Tweets mit Blogartikeln oder drücken unsere Sympathie durch ein „gefällt mir“ aus, aber warum nicht den Blogartikel selbst aktiv teilen.

Mit Coffee & Chainrings werde ich ab morgen einen Versuch starten und die nächsten 30 Tage jeden Tag meinen Lieblingsartikel tweeten. Ihr dürft euch gerne anschließen. Der #Hashtag wird heute Abend feststehen.

Fazit

Wer bloggt, der sollte auch andere Blogs lesen und ein gewisses Interesse an sozialer Interaktion haben. Dazu gehört die eigene Blogpflege genauso dazu wie das Wertschätzen von anderen Blogs.

Durch die sozialen Netzwerke geht dies im Blog selbst häufig unter. Das möchte ich gerne ändern und ich freue mich, wenn der ein oder andere Sportblogger mitzieht.

In Zukunft werde ich häufiger in anderen Blogs kommentieren, lesenswerte Blogs in der Blogroll präsentieren und andere Blogartikel aktiv teilen.

Unsicher bin ich mir noch wie es mit Blogartikeln über andere Artikel ausschaut und ob es Sinn macht