Beim Heimrennen in Mönchengladbach, dem Bergspurt 2016, erreichten Ansgar und Daniel die Plätze 5 und 6 mit einer fantastischen Teamleistung über die gesamten drei Rennstunden.

Bergkönig Klamotten lädt einmal im Jahr zum Bergspurt Mönchengladbach im Stadtwald Rhydth am Monte Klmaotte, einem Schuttberg entstanden während des Wiederaufbaus.

Volles Haus beim Bergspurt 2016

Knapp 50 Teilnehmer standen am Sonntag Mittag um 12 Uhr an der Startlinie, ca. 200m von ihren Rädern entfernt. Der Le Mans Start erfordere neben Fahrttechnik am Rad auch schnelle Beine zum obligatorischen Sprint zum Rad.

Danach begann die Hatz über drei Stunden. 26 Mal umrundeten Ansgar und Daniel Monte Klamotte mit einem fiesen Stich zum Beginn einer jeden Runde, der nach kurzer Abfahrt weiter ansteigend auf den Gipfel führte. Eine spaßige Trailabfahrt mit Stufen und Serpentinen sorgte auch bei der 26 Umfahrung für ein breites Grinsen.

Zu langsam für die schnellen Sprinter

Vom Start weg platzierten sich Ansgar und Daniel im vorderen Bereich des Feldes. Während Daniel den Sprint zum Rad als zweiter beendete und hinter Muschi in den Anstieg ging, blieb Ansgar auf Position 7 in Reichweite.

Schnell war klar, dass die Spitze heute nicht erreicht werden kann. Mit dosierten Tempo beendete Daniel als 5. und Ansgar als 7. die erste von 25 weiteren Runden.

img_1030

Konstantes Tempo am Monte Klamotte

In der zweiten Runden sollte die letzte Position abgegeben werden, denn Marc war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls zu schnell unterwegs. Im Pre-24 Stunden Modus führte Daniel unser Duo mit einer routinierten Konstanz um den Parcours.

Nach zwei Stunden begann der Abstand zu Platz 5, der auf über eine Minute angewachsen war, wieder zu schrumpfen. Zwischenzeitlich übernahm Ansgar die Führung in der Ebene, um Daniels schwindende Kräfte am Berg zu kompensieren.

Aufholjagd wird belohnt

In der letzten halben Stunde wendete sich das Blatt und Ansgar ließ sich ziehen, während das Loch zu Platz 5 auf 10 Sekunden schmolz.

Drei Runden vor Schluss konnte die Lücke mit einem sehr harten Antritt in den Stich geschlossen werden, allerdings konnte sich Marc kurz darauf noch einmal absetzen. Im letzen Anstieg der Runde konnte der dann aber der Attacke nicht folgen. Ansgar und Daniel hielten das Tempo hoch.

Zwei Runden vor Schluss musste Ansgar im Stich Daniel ziehen lassen, allerdings war der sechste Platz für Ansgar zu diesem Zeitpunkt bereits ungefährdet. Am Ende standen für unser Team jeweils 26 Runden auf dem Programm, gleichbedeutend mit ca. 50km und 1400hm.

Impressionen Bergspurt 2016

Fazit

Ein tolles Rennen mit der richtigen Balance aus Spaß und sportlichen Wettkampf. Eine ansprechende Strecke mit einem super Veranstalter. Bitte mehr solcher Veranstaltungen!

Nächstes Jahr wieder!