In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Motivationslos, müde, unbeweglich, demotiviert und antriebslos… so fühlte ich mich heute irgendwie den ganzen Tag. Bis zum Nachmittag setzte mich die gesamte dritte Trainingswoche unter Druck, denn wie soll ich sechs Radeinheiten fahren mit extrem hohen Intensitäten, wenn ich schon am ersten Tag zu kraftlos bin.

Zuerst habe ich die Trainingseinheit getauscht und die EB-Intervalle auf Freitag verschoben, damit ich heute mit SB/K3/G2 nicht ganz so stark leiden muss. Danach habe den Start des Trainings mehrfach nach hinten verschoben. Und als ich dann trainieren wollte und mich irgendwie – mit Ansgars Unterstützung – aufgerafft habe, ging am Renner auf der Rolle nix mehr. Der Seilzug ist im Schalthebel gerissen. Ganz toll! Kurzzeitig sah ich mich schon in einer vorgezogenen Ruhewoche, zurück zur Couch. Die Ausrede war schließlich vorhanden.

Ansgar bot sofort seine Reparaturhilfe an und holte mich damit irgendwie ins Hier und jetzt zurück. Ich fahre zur Weltmeisterschaft und ich habe das Gefühl, dass Ansgar dieser Geschichte fast emotionaler verbunden ist als ich es – zumindest heute – war. Das war der Umschalter heute – kein trainingsfrei, keine Couch (vorerst) sondern raus! In den Regen mit Eiswind! Trainieren für dieses eine große Ziel am 02. Juni diesen Jahres, wo ich nicht nur für mich Solo fahre, sondern für mein Team! Alle bringen Opfer, da gibt es kein #mimimi wegen Regen, zu kalt, Rolle kaputt oder was auch immer!

Und dann? Dan kam mit den ersten Metern die Motivation. Die Motivation zu ballern! Jetzt erst Recht, EB-Intervalle wie es Lukas wollte! Kriegt er! Und wie er sie bekommen hat! Das ich am Ende noch einen Regenschauer abgekommen habe, passt zum Tag und macht mich nur stärker. Heute war so ein Moment, wo ich nur dran wachsen konnte. Die Endorphine springen jetzt im Kreis, nicht zuletzt auch wegen des berauschenden Trainings. #stronger #better #faster

Was für ein Comeback im Tagesverlauf. Ich bin begeistert.

Mein Training heute


G1/EB/G2: 5×4′ EB mit 20″ SB am Ende, 2×10′ G2 kraftorientiert, TSS: 100. 100 Minuten.

Ohne Rennrad wird’s schwierig mit den kraftorientierten G2/K3 wie auch immer Intervallen mit niedriger Frequenz, denn 32/11 ist dafür ungeeignet. Aber ich habe ja einen Anhänger, zwar ist die Tochter zu krank zum mitfahren aber durch entsprechendes Zusatzgewicht ist der Palast ausreichend, um auch im Flachland und 1×11 Übersetzung dicke Gänge zu treten. Gleiches gilt für die EB-Intervalle, die mit dem Zusatzgewicht ebenfalls leichter von der Hand gehen, wenn die Berge fehlen.

Um 14:30 Uhr hätte ich mir a) niemals denken können heute Spaß am Training zu haben, geschweige denn b) leistungsfähig zu sein. Um 15:30 Uhr flog ich den Lövenich Klim hoch und erzielte in allen fünf EB-Intervallen 300+ Watt (+40 Watt zu letzter Woche indoor) und fühlte mich dabei großartig. Keine schweißtreibende Erschöpfung sondern gefühlter Sweatspot eine Belastung, die niemals enden soll :D

Und umso nasser, matschiger und fieser das Wetter wurde, desto mehr stieg meine Motivation, Begeisterung und der Spaß. Die G2-Intervalle liefen mit dem Anhänger perfekt.

Danke an dieser Stelle auch an #GripGrab, denn die water-resistent Beinlinge, Windproof Socken und High-Vis Handschuhe haben ganze Arbeit geleistet und mich trocken, warm und gut sichtbar gehalten.

Betreuung fängt zu Hause an

Ansgar weiß, dass er für mich mehr als Betreuer ist. Und ich weiß, dass Ansgar ebenfalls viel von mir lernt. Aber heute hat Ansgar mir einen derartigen Schub gegeben, der mich auf die richtige Bahn gelenkt hat, den ich alleine nicht geschafft hätte. Es war die Hilfsbereitschaft die mir die Augen geöffnet hat, dass das Projekt wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft emotional uns alle bewegt und Krisen einzig den Sinn haben, gemeinsam überstanden zu werden.

Es war heute eine unbeschreiblich schöne Erfahrung genau das zu fühlen.

Und sonst so?

Das Macbook Pro wurde soeben mit DPD Overnight verschickt und sollte es nicht eine erneute Panne geben, bin ich ab morgen 12 Uhr wieder voll einsatzfähig.

Ein neuer Shimano Schalthebel ist (vorsichtshaltbar) bestellt, damit der Renner möglichst zum Wochenende wieder fertig ist. Außerdem gab heute im Canyon Versand reduzierte Helme zu kaufen, da musste ich zuschlagen. Für das Grand Canyon gab es außerdem einen neuen Laufradsatz (Novatec/No Tube ZTR Crest), damit das Hardtail als Ersatzrad für Finale Ligure ebenfalls komplett einsatzfähig.

Mein 105 Shimano Hebe sieht in jedem Fall von innen sehr grottig aus, wie kann das passieren? Ideen?

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Ob dieser Tag für die 24h Mountainbike Weltmeisterschaft wirklich so bedeutungsvoll sein wird, kann ich natürlich nicht sagen. Aber ich habe Kraft, Mut, Entschlossenheit für die ganze Woche getankt und gerade die dritten Wochen im Trainingsblock sind häufig die entscheidenden.

Ich gehe jetzt wieder fokussierter in die nächsten Tage und fühle mich bereit die Grenzen weiter zu verschieben. Das hat der heutige Tag definitiv erreicht und letztendlich geht es genau darum bei der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft. Fokussiert Grenzen zu verschieben, den Glauben nicht zu verlieren und das Tal der Depressionen zu überwinden oder – bestenfalls – einfach zu umfahren.