In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Stärker den je fühle ich mich gerade. Obwohl ich in dieser Woche kurz vor dem Knock out stand fühle ich mich voller Energie und absolviere meine Trainings perfekt am Limit der Vorgaben. Zusätzlich habe ich mich für heute und morgen Zeit für freie Trainings geschaffen, um am Ende der dritten Wochen meinem Körper richtig zu fordern.

Ich bin gerade quasi übermotiviert und selbst das schlechteste Wetter stört mich nicht oder hält mich vom Umsetzen meines Trainings ab. So hatte ich heute sogar während des Night Rides im strömenden Regen Spaß an meine Grenzen zu gehen. Obwohl Regen und obwohl Night Ride; gleich zwei Dinge, die ich weniger mag.

Was treibt mich gerade noch mehr an als sonst? Nach wie vor das Erleben von Dienstag und zusätzlich die angestiegene Leistung. Ich fühle mich kraftvoll und belastbar, ich merke wie ich diese Woche einen weiteren großen Schritt in die richtige Richtung gemacht habe.

Nichtsdestotrotz fühle ich auch die Müdigkeit, die kurz vor der Ruhewoche immer dazu kommt. Aber genauso wie ich mich auf die Ruhewoche freue, freue ich mich gerade über das große Leistungshoch.

Mein Training heute


G1/SB/K3/G2: 5×30″ SB, 3×10′ K3, 2×10′ G2 kraftorientiert. Gesamtdauer: 120min, TSS: 140, Leistung: 203 Watt.

Eigentlich wollte ich das Training heute an der Sophienhöhe abhalten und meine Form am Berg testen, allerdings traute ich meinen Augen nicht als ich heute morgen aufgestanden bin und alles weiß war. Da verging mir dann die Lust mit dem Auto zum Training zu fahren und zog den Keller vor.

Flexibel auf das Wetter reagieren. Vormittags indoor, nachmittags outdoor.

Bereits beim warm up merkte ich, dass das Training heute richtig Spaß machen wird. Die SB-Intervalle ging ich verhalten an, letztendlich aber mit 440 Watt im letzten Versuch fast auf dem Niveau der Woche, outdoor auf dem Mountainbike.

Die K3-Intervalle waren dann erstklassig. Sowohl im Leistungssport-Output als auch vom Körpergefühl. Stellenweise musste ich mich sogar bremsen nichts zu überpacen. In den 10′ G1-Phasen zwischen den Belastungen konnte ich stets den Druck hoch halten und fühlte mich nur geringfügig erschöpft. Dies blieb auch bei den G2-Intervallen so.

Insgesamt hat mir das Training, obwohl auf der Rolle absolviert, viel Spaß gemacht. Die erbrachten Leistungen sind wieder gestiegen. Letzte Woche war ich sowohl im SB-Sprint (50 Watt) und im K3-Stint (30 Watt) schwächer, die G2-Intervalle waren in etwa gleich gut mit dem Unterschied, dass ich heute fast 10 Schläge weniger im Schnitt für die gleiche Leistung benötigt habe.


G1/G2: Freies Training, Gesamtdauer: 80min, TSS: 60 , Leistung: 162 Watt.

Wetter? Mir doch egal! Dunkel? Mir doch egal. Eigentlich beides nicht, in dieser Woche schon. Knapp anderthalb Stunden ging es heute Abend auf eine zweite Runde mit dem MTB nach draußen. Im freien Training der Bereiche G1/G2 lief alles gut. Die gefühlte Anstrengung war höher als die erbrachte Leistung, diese war aber passend zum Herzschlag.

Besonders schön war es, dass mich der Regen motiviert hat weiter zu machen und ich ohne Überwindung dem Wetter getrotzt habe.

Daniels WM-Tagebuch

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Helme, Helme, Helme… bei Canyon waren letzte Woche Helme im Angebot. Ich habe zugeschlagen und mir den Atmos Nachfolger, den Giro Aeon und einen Labor Helm bestellt. Leider fehlte heute die Zeit zum Auspacken des Pakets.

Und sonst so?

Neben dem Training war heute etwas Geduld angesagt, denn eigentlich war das zweite Training früher angesetzt und meine Tochter im Anhänger Bestandteil. Aber sie hat glücklicherweise einen eigenen Kopf und entschied sich dagegen, weshalb wir einen Papa-Tag @ home eingeschoben haben und ich dann drei Stunden später als geplant im strömenden Regen zum zweiten Training aufgebrochen bin. Dadurch hatte sich der weitere Tag auch entsprechend verändert, da ich erst um 19:00 Uhr vom Training zurück war.

Essen, WM-Tagebuch, essen, Couch lautet das Programm heute Abend. Immerhin will ich morgen früh um sechs das nächste Training absolvieren…

Bis morgen!