In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Puh! Heute war ein wegweisender Tag für mich in der Vorbereitung auf die 24h Mountainbike Weltmeisterschaft. Denn Dennis von der MTB Fahrtechnikschule Mac Hartmann hatte mich zu einem Training in die Eifel geladen.

Ziel und Zweck war zum einen mein Canyon Lux Fully besser kennenzulernen und in einem Übungsfeld an die Grenzbereiche zu führen, zum anderen aber auch meine Haltung auf dem Rad zu optimieren und sicherer, Ressourcen schonender und schneller technische Abfahrten zu meistern.

Und ich kann euch sagen, ich habe heute extrem viel gelernt. Selten habe ich an einem Tag soviel MTB spezifisches Wissen theoretisch wie praktisch gelernt und umgesetzt.

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Eigentlich sollte man meinen, bei einem 24h Rennen kommt es alleine auf die Ausdauer an. Dem ist generell nicht so, wie ich euch anhand zweier Beispiele einfach mal aufzeigen möchte:

Die gefürchtete Tobago Downhill auf der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft Strecke umfasst gerade einmal 800 Meter. Die ersten 100 von über 2500 Fahrer trennen 45 Sekunden, auf gerade einmal 800m. Wenn ich also auf diesem Downhill nur 30 Sekunden schneller fahren kann, als vor dem MTB Kurs und ich mein anvisiertes Ziel über 40 Runden erreiche, dann spare ich damit 20 Minuten auf 24h. Also auf 800m können mit einer besseren Abfahrtsperformance über die Gesamtdistanz 2/3 Runde mehr rauskommen.

Hinzu kommt Ressourcen schonenderes fahren, was mittelfristig mehr Kraft im Uphill bedeutet und nach hinten raus hoffentlich vor Überlastungen schützt.

Die gewonnenene Selbstsicherheit ist über die WM hinaus eine super Sache!

Einen ausführlichen Bericht über mein Fahrtechnik Training liefere ich euch nächste Woche nach.

Und sonst so?

Nicht viel. Mit An- und Abfahrt war ich von 09 Uhr bis 17:30 Uhr unterwegs. Bleibt nicht viel Zeit übrig.

Deswegen bis morgen!