In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Ihr Lieben, wieder etwas Neues! Diese Folge meines WM-Tagebuchs entsteht, während Ansgar unser Teamwohnmobil Richtung Willingen fährt. Und damit genieße ich endlich Ruhe nach einem bisher eher hektischen Tagesverlaufs.

Nach dem Aufstehen habe ich die WoMo „Hardware“ in Form von großen und sperrigen Gegenständen, Werkzeug und Putzzeug für die Räder verräumt. Nach einem Kaffee und Frühstück ging es dann aufs Rad.

Stressfaktor 1 war der leere Garmin, Stressfaktor 2 die leere Powerbank. Während och also in Regenklamotten an der leeren Technik verzweifelte, entschied ich mich dann für ein Training auf der Rolle.

Danach ging es sofort zur Physiotherapie und Jarmo stellte meinen Rücken neu ein, renkte das Becken ein und zum Abschluss gab es eine Lockerung der Beinmuskultatur.

Kaum zu Hause angekommen, mittlerweile war es 12:30 Uhr, wollte das Rad und alle Sachen eingepackt werden. Ansgar verspätete sich etwas, weswegen sich letztendlich die Abfahrt verzögerte und jetzt sitzen wir im WoMo bei Wuppertal.

Auf Twitter wird gemunkelt, ich sitze im WoMo auf der Rolle. Dies stimmt nicht! Ich genieße die Ruhe und hau mich jetzt gleich hin!

Mein Training heute


G1-EB-K1: 2×5′ EB, letzte 15″ K1, Gesamtdauer: 60 Minuten, TSS: 45, Leistung: 180 Watt (195 Watt NP).

Eine easy beast Vorbelastung. Anschwitzen mit zwei konzentrierten Intervalle und danach die Beine schön locker fahren. Nichts besonderes vor 235 Rennkilometern in zwei Tagen.

Und sonst so?

Ruhe bewahren, die Aufregung reduzieren und entspannt nach Willingen gefahren werden. Später gibt es dann doch den Preview für den Rocky Mountain BIKE Marathon.

Bis morgen!