Wir starten ins Rennwochenende und das ist für unser Coffee & Chainrings Racing Team eine gemischte Tüte. Abseits von Cross Country Weltmeisterschaft in Cairns (Australien; morgen ab 4 Uhr live) und der Deutschen Mountainbike Marathon Meisterschaft wird unser Team in der Vulkaneifel und Sauerland bei den traditionellen Mountainbike Marathons teilnehmen.

Neben Daniel, der an beiden Tagen seine Form für Gulbergen24 Solo testet, steht auch Ansgar und Tim an der Startlinie. Routine für die beiden erfahrenen Piloten, zählt gerade der Vulkanbike Marathon für beide Fahrer zu ihren Lieblingsrennen. Absolutes Neuland wird unsere Fietsenmieze Maren betreten, wenn sie morgen um 10:00 Uhr beim Halbmarathon in Daun durch die Vulkankrater düsen wird.

Vulkanbike Eifel Marathon

Maren in den Maaren. Klingt das nicht herrlich? Unsere Fietsenmieze, die bis zur 24 Mountainbike Weltmeisterschaft herzlich wenig mit dem Geländesport zutun hatte, wird ihr Mountainbike Debüt geben. Sowohl Markus als auch Daniel haben nach fordernden Trainings mit Marens ihr OK gegeben und haben großes Vertrauen in Marens Leistung und Leidensbereitschaft :-)

Ich frage mich: Wer macht bergauf zuerst schlapp – die Beine oder die Lunge? Was, wenn ich bergab eine Kurve nicht kriege und gegen einen Baum rausche? Was, wenn ein unlösbares technisches Problem dafür sorgt, dass ich am Ende der Welt in irgendeinem Wald in der Eifel fest stecke? #thisiswhy – raus aus der Komfortzone und rein ins Abenteuer. Ich freu mich drauf!

Maren wird das erste Mountainbike Rennen ihrer Karriere aber nicht alleine angehen, sondern durch unserem erfahrenen Begleiter Ansgar mental unterstützt. Ansgar folgte in der WM Vorbereitung Daniel über hunderte Kilometer und kann sein Tempo absolut perfekt anpassen und ist stets unterstützen bei der Sache.

Tim hat noch Zweifel bei der Streckenwahl. Der zweite Langstreckenfahrer unseres Teams ist nach drei Monaten ohne richtiges Training von der 100km Distanz beim Vulkanbike Eifel Marathon nicht überzeugt. Jetzt helft ihm bitte bei der Streckenwahl! Soll er ummelden?

Immerhin hat Tim bereits die ersten Impressionen aus Daun.

Für Daniel heißt es in Daun back to the roots, denn die Kurzstrecke ist für unseren Ultralangdistanzfahrer angesagt. Das kürzeste Rennen des Jahres über 38km (900hm) ist als Vorbelastung auf den P-Weg Ultramarathon am Sonntag gedacht.

Die Entscheidung auf die Kurzstrecke fiel gemeinsam mit Coach Lukas, der den Trainingsreiz der Kurzstrecke („durchballern“) gepaart mit dem Ultramarathon am Sonntag über 95km (3000hm) für die richtige Dosierung auf das 24 Stunden Rennen in 2 Wochen für genau richtig hält.

P-Weg Ultramarathon

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen! Während Maren und Tim nach dem Vulkanbike Eifel Marathon das Wochenende ruhig ausklingen lassen, geht es für Ansgar und Daniel nach dem Marathon direkt ins Sauerland.

Der P-Weg Ultramarathon gehört zu den Klassikern der Saison und der Ruf des Marathons ist legendär. Sowohl die Atmosphäre in und um Plettenberg ist einzigartig als auch die Strecke mit zahlreichen Highlights. Die insgesamt 3000 Höhenmeter sind ebenfalls eine Hausnummer und werden in NRW nur selten auf der Langstrecke erreicht.

Für Daniel sind die 4:59h aus dem vergangenen Jahr zu schlagen, während Ansgar versuchen wird das Tempo so lang wie es geht mit zu gehen.

Gute Aussichten trotz miesem Wetter

Das Team freut sich sehr auf das (punktuelle) gemeinsame Wochenende und natürlich steht das Erlebnis vor dem Ergebnis. Auch wenn sicherlich Daniel mit den größten Ambitionen startet bleibt es ein Vorbereitungswochenende auf das 24h MTB Solo Rennen in zwei Wochen in Geldorp (NL).

Wir blicken alle gespannt und voller Vorfreude auf Marens MTB Debüt. Tim wird beim Vulkanbike Eifel Marathon seine durchwachsene Saison hoffentlich mit einem zufriedenstellenden Rennen beenden. Für Ansgar ist das Rennwochenende willkommene Abwechslung zum neuen Alltagsstress von dem er euch bestimmt bald in seinem Befindlichkeitsprotokoll berichten wird.

Wir berichten morgen natürlich in einem Liveticker über das Wochenende.