Schon Anfang des Jahres stieß ich zufällig beim surfen im Netz auf die Coffeeneuring Challenge von Chaising Mailboxes. Da war es aber schon zu spät teilzunehmen, da die Coffeeneuring Challenge immer im Oktober/November statt findet. Grund genug Chaising Mailboxes auf allen Kanälen zu abonnieren und dieses Jahr die Challenge anzunehmen. Wie wunderbar passt es, dass ein Blog aktiv die Verbindung zwischen Kaffee und Radfahren herstellt.

Chaising Mailboxes

Chaising Mailboxes ist ein Blog von Mary aus Washington, D.C.. Mary fährt ständig Rad und unternimmt viele Randonnées mit ihrem Mann auf einem Rennrad-Reise-Tandem, die logischer Weise im Blog dokumentiert werden. Aber auch kurze Touren fahren die beiden gerne und dokumentieren diese im Blog. Außerdem hat Mary schon etliche Marathons absolviert, auch darüber berichtet sie.

Coffeeneuring Challenge

Vor 7 Jahren hat Mary die Coffeeneuring Challenge ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, eine Radtour mit einer guten Tasse Kaffee zu krönen und dies fotografisch festzuhalten. Dabei geht es nicht darum möglichst viele Kilometer zurück zu legen, sondern einfach eine schöne Tour mit Kaffeegenuß zu machen. Es spielt auch keine Rolle ob man es mit dem Aero-Rennrad in voller Lycra-Montur macht oder im Casualwear mit dem Stadtrad. Es geht einfach um Radfahren und Kaffee trinken, am Besten beschreibt es dieses Zitat aus den Coffeeneuring-Regeln:

„What is the Spirit of Coffeeneuring, you ask?

You know. The answer is inside of you.

Perhaps it is a meetup over a hot beverage with friends,

a solo outing in a park to brew coffee,

or a mid-ride stop to savor a cup of java.

Let your conscience be your guide.“

Miriam von Hamburgfiets.de ist schon das dritte Jahr dabei und wir müssen doch dafür sorgen, dass mehr deutsche Teilnehmer die Coffeeneuring Challenge annehmen! Also bin ich dieses Jahr dabei! Auf Facebook gibt es eine Coffeeneuring Group in der man die Fahrten der Teilnehmer bewundern kann.

Die Regeln

Die Regeln sind relativ einfach: im Zeitraum vom 13. Oktober bis 19. November fahre ich zu 7 verschiedenen Kaffeehäusern, trinke dort einen Kaffee und dokumentiere es mit einem Foto. Es gibt allerdings ein paar Einschränkungen: man darf maximal 2 Fahrten in der Woche absolvieren und die Mindeststrecke für eine Fahrt beträgt 2 Meilen (3,22 Kilometer). Auf der anderen Seite ist die Definition des Kaffeehauses weit gefächert. So kann man auch einen seiner Lieblingsplätze im Wald oder in einem Park als „Coffee Shop without walls“ definieren und dort seinen Kaffee selber zubereiten. Oder einer der Coffeeneure schreibt sein Zuhause als Coffee Shop aus, das gilt dann für andere Coffeeneure als Kaffeehaus, nicht aber für denjenigen selbst.

Übrigens kann man die Coffeeneuring Challenge nicht nur mit Kaffee absolvieren, es zählt auch heiße Schokolade oder Tee dazu. Und selbst kalte Getränke wie Eis-Kaffee sind erlaubt, sie müssen nur dem Geist des Coffeeneuring entsprechen!

Hier sind die Regeln noch einmal liebevoll und ausführlich aufgeschrieben.

Als Absolvent der Coffeeneuring Challenge gibt es einen schicken Sticker, wie man auf folgendem Bild sieht:

Grundsätzlich haben Daniel und ich uns ja schon in Coffeeneuring geübt, aber die Coffeneuring Challenge bietet natürlich noch mal einen zusätzlichen Anreiz. Daniel wird zu Gunsten seines Trainingsplans nicht alle Touren mit fahren können, vielleicht gesellt sich noch der ein oder die andere dazu. Die Schicke Mütze in Düsseldorf ist als Ziel einer Tour fest gesetzt! Also allen, die sich noch anschließen viel Spaß und genießt den Kaffee!