Zur Wochenmitte hat Veranstalter Ley Events die Strecken für die BIKE Transalp und TOUR Transalp 2018 präsentiert. Unter den Mottos #cantcopythealps (Mountainbike) und #breakyourlimits (Rennrad) können Profis und ambitionierte Hobbysportler bei der Hatz über die Alpen um die Wette fahren.

Transalp 2018

Trotz sinkender Teilnehmerzahlen und abgestecktem Programm gehört insbesondere die BIKE Transalp, als Mutter der Mountainbike Etappenrennen, weiterhin zum Who-is-who der Mountainbike Szene. Ein Finish in Riva del Garda gehört zu den Träumen eines jeden Mountainbikers, auch wenn das Cape Epic und andere Etappenrennen in den vergangenen Jahren die BIKE Transalp, zumindest medial, überholt haben.

Doch damit nicht genug, denn mit Bekanntmachung der Strecke für die 21. Ausgabe der BIKE Transalp mit dem Motto #cantcopythealps schwindet wieder einmal das glorreiche Bad im See. Nach sieben Etappen mit 500km und 18.000hm wird das Finish in diesem Jahr wieder in Arco (Italien) gefeiert, etwas weiter im Landesinneren.

BIKE Transalp 2018

Trotzdem verspricht die neue Strecke über die Alpen alles zu bieten, was Mountainbike ausmacht. Letztendlich sind die Trails das Zucker, denn der Atem gerät beim Anblick der Alpen sowieso ins Stocken.

Auffällig ist, dass Deutschland offensichtlich beim Mountainbike Sport weiterhin an Boden verliert. Startete die Transalp in den vergangenen 20 Jahren meistens in Deutschland, wird in 2018 Deutschland vom Start weg außen vor gelassen. Offensichtlich wird es von Jahr zu Jahr schwieriger für anspruchsvolle Strecken Genehmigungen zu bekommen.

2018 startet die BIKE Transalp in Ist und führt über Nauders, Livigno (Italien), Bormio, Ponte di Legno nach Val die Sole. Die letzten beiden Etappen nach Chiesetal und zum Ziel nach Arco bieten bisher unbekannte Trail Schätze auf.

Klassiker wie die Pillerhöhe (Etappe 1) und der Gavia Pass (Etappe 4) werden genauso wenig fehlen wie ordentlich Kilometer jenseits der 2000m Höhe. Mit dem Carosello3000 ist das Dach der Transalp über 2800m hoch.

Abfahrten über 1600hm gehören genauso ins Programm der Etappenfahrt wie lange Anstiege und Tragepassagen über 200hm, offenbar scheinen die Veranstalter aus den Fehlern der vergangenen Jahre gelernt zu haben („TransSchieb“) und haben wesentlich weniger Laufpssagen eingebaut.

Eine Übersicht zum Rennverlauf findet ihr hier.

TOUR Transalp 2018

Die TOUR Transalp stand schon immer im Schatten der BIKE Transalp (Mountainbike) bzw. der wirklich großen Profi-Rundfahrten. Nichtsdestotrotz etablierte sich die Veranstaltung in der Jedermann Szene, so dass wir bei der TOUR Transalp 2018 bereits die 16. Auflage erleben.

Während ich bei der BIKE Transalp 2018 den Wegfall des Standort Deutschlands beklagte, kämpft die TOUR Transalp 2018 um ihren internationalen Charakter. Start und Ziel sind dieses Jahr in Italien und abgesehen von der Etappenankunft in Sillian (Österreich, Etappe 2) finden die meisten der 815km in Italien statt.

Von Brixen (Italien) führt die TOUR Transalp 2018 über St. Vigil, Sillian (Österreich), Fiera di Primiero (Italien), Crespano del Grappa, Trento nach Kaltern am See. Die letzte Etappe führt dann klassisch über den Passo del Ballino nach Riva del Garda, Hechtsprung in den Garadsee inklusive.

Mit 820km (17000hm) wird dem Peloton einiges abverlangt, Höhepunkte sind der Furkelpass (Etappe 2), Passo Cimabanche in den Dolomiten, Passo Giau (Etappe 3), die 1500hm hinauf zum Valoco di Valbona (Etappe 5) sowie das Dach der TOUR Transalp 2018 am Manghenpass (2000m, Etappe 6).

Eine Übersicht über die Strecke der TOUR Transalp findet ihr hier.

Fazit – #cantcopythelaps

Trotz sinkender Teilnehmerzahlen, der Wegfall von Internationalität und schwierigere Genehmigungsverfahren hat Veranstalter Ley Events sowohl für die BIKE Transalp als auch für die TOUR Transalp 2018 eine attraktive Strecke zusammen gestellt, die sich international nicht verstecken muss.

Vielleicht ist das Cape Epic medial präsenter, die Beskidy Trophy in Polen eine härtere Nuss aber eines ist gewiss: Niemand kann die Alpen kopieren.