Autor: Daniel

Lance Armstrongs Doping Geständnis Teil 2

Der erste Teil des Interviews von Winfrey Oprah brachte keine wirklich neuen Erkenntnisse, ausgenommen Lance Armstrongs öffentliches Bekenntnis über seine jahrelangen Doping Praktiken. Der zweite Teil, des im Vorfeld viel zu stark aufgeplusterten Interviews, greift auch keine offenen Fragen auf und widmet sich eher den familiären Verhältnissen Armstrongs als den sportpolitischen Zusammenhängen. Lance Armstrong darf, ohne kritisches Hinterfragen, seine Lebenslangesperre wegen Dopings mit der Todesstrafe gleichsetzen und drückt gewaltig auf die Tränendüse, dass er mit 50 Jahren nicht einmal mehr den Chicago Marathon laufen dürfe. Oprah geht auch nicht weiter darauf ein, dass Armstrong nach wie vor beteuert ein sauberes Comeback abgeliefert zu haben, obwohl er auch 2009 weiterhin enge Bindungen zu seinen alten (Doping)Betreuern pflegte und Dr. Michele Ferrari hunderttausende Dollar überwiesen hat. Umso stärker rücken Armstrongs Verluste in den Vordergrund. Er redet von dem 75 Millionen Dollar Tag, als Nike und Co. ihre Sponsorenverträge kündigten. Viel zu privat wird es, als Lance Armstrong davon erzählt wie er seinen Kinder eingesteht, dass er gelogen hat. Auf Eurosport wird unter den Titel Todesstrafe, Dämonen und viele offene Fragen das Interview kritisch zusammengefasst. Die offenen Fragen übernehme ich mal, geben sie doch einen guten Überblick darüber, was man mit dem Interview an Oprahs Stelle hätte machen können: Wenn das Comeback 2009 wirklich sauber war: Wie erklären sich dann die Blutwerte aus jenen Jahren, die laut WADA unzweifelhaft Doping belegen? Was...

Read More

Lance Armstrongs Doping Geständnis Teil 1

Was wurde im Vorfeld viel über dieses Interview zwischen dem geläuterten Lance Armstrong und Talkshowqueen Oprah Wimfrey spkuliert. Lance als Vorreiter einer neuen Anti Doping Bewegung, die der UCI kräftig gegen den Karren fährt. Folgende Gerichtsverfahren gegen die sportlichen Leiter und Verbandsfunktionäre. Wer jetzt wach blieb, um sich den ersten Teil des Interviews live anzusehen, wurde jedoch enttäuscht. Meine Entäuschung nicht so lange wach bleiben zu können, hielt sich jedenfalls heute morgen in Grenzen. Man hat nichts verpasst und der UCI Klüngel kann vorerst durchatmen. Trotzdem kam bei seinem Geständnis mehr, als seinerzeit von Jan Ullrich. Lance hat jemanden betrogen, nämlich eine Menge Menschen. Und gedopt hat er auch. Zudem war er als Teamleader in die Doping-Prozesse des Teams eingebunden. Blutdoping, Epo, Testosteron – alles zugegeben. Kein Tour de France Sieg war dopingfrei. Er habe sich aber nicht als Betrüger empfunden, das Wort Täuschung habe er sogar im Wörterbuch nachgeschlagen und festgestellt, dass es zu der Zeit um Chancengleichheit und nicht um Täuschung ging. Doping gehörte dazu, wie das Befüllen der Trinkflaschen und Aufpumpen der Reifen. Ein schlechtes Gewissen hatte er zu der Zeit nicht, erst jetzt sieht er langsam das Ausmaß seines Betrugs und das tut ihm leid. Seit seinem Comeback will Lance Armstrong nicht mehr gedopt haben, vielleicht hatte er auch nur die falschen Mittelchen? Wer weiß das schon. „Ich bezahle den Preis dafür und das ist...

Read More

Über die Aktualität von Printmedien

Super Hirne im Test lautet ein Leitartikel der BIKE 02/13. Auf den Seiten 46-50 testet die Redaktion unter dem Titel „Der große Lauschangriff“ acht Bike-Computer, die die Trainingssteuerung unterstützen. Begleitet wird der Artikel durch eine Pro und Contra Diskussion zum Thema GPS und mit einem Vergleich der Online-Trainingsplaner. Neben O-Synce Navi2Coach hat nur der Garmin Edge 500 mit dem Testurteil „super“ abgeschlossen und damit den begehrten „bike TIPP“ erhalten. Jedoch ist das Modell von Garmin mit Erscheinen der BIKE Printausgabe bereits veraltet, denn parallel zum Erscheinen des Magazins stellte Garmin auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas, USA,...

Read More

Ronde van Vlaanderen 2013

Am 30.03 geht es los, die Ronde van Vlaanderen startet für Jedermänner und -frauen, einen Tag bevor die UCI Pro Teams den Frühjahrsklassiker austragen. Während Vorjahressieger Tom Boonen (BEL) und Co über 240km von Brüssel nach Oudenaarde fahren, starten wir auf einem 140km langen Rundkurs um Oudenaarde, das seit 2012 den alten Zielort Meerbeke ablöste. Mit dem Rennrad könnte ich auf keiner traditionsreicheren Strecke debutieren. Seit 1913 wird das Rennen in der Radsport Hochburg Flandern ausgetragen und zählt dort als das wichtigste Rennen des Jahres. Neben Lüttich-Bastogne-Lüttich und dem Flèche Wallonne gehört die Flandernrundfahrt zu den wichtigsten Rennen Belgiens, gemeinsam mit Mailand – San Remo, Paris-Roubaix, Lüttich – Bastogne – Lüttich und der Lombardei Rundfahrt bildet die Flandernrundfahrt die Monumente des Radsports. So werden die fünf bedeutendsten Klassiker des Radsports bezeichnet, die als die traditionsreichsten Eintagesrennen im Straßenradsport gelten. Die Flandernrundfahrt wird besonders durch die Hellingen, kurze aber mit bis zu 20% Steigung extrem steile Anstiege und den Kasseien, Kopfsteinpflasterpassagen zumeist in den Hellingen ausgezeichnet. Bisher steht der genaue Streckenverlauf nicht fest aber auf der 140km langen Strecke werden auf uns Hobby Piloten bestimmt auch die berühmtesten Hellingen warten: Bosberg, Koppenberg, Oude Kwaremont und zum Abschluss der Paterberg. Ich freu mich schon jetzt auf das Rennen, das mir im harten Wintertraining als Ziel vor Augen Motivation spendet. Ähnliche Artikel: Ronde van Vlaanderen – Seasonopening 2013 Ronde van Vlaanderen –...

Read More

Die Rennrad Abfahrt – Ein (Alb)Traum?

Abfahren ist beim Rennrad fahren für die einen ein Traum für die anderen ein Albtraum. Nach jahrelanger Mountainbike Erfahrung habe ich im vergangenen Jahr meinen Fuhrpark um ein Rennrad erweitert und seitdem meine Leidenschaft für den Straßensport entdeckt. Und das Thema „Abfahrt“ wird unter Rennradfahrer sehr ambivalent diskutiert. Viele mögen das Adrenalin, dass bei über 70kmh durch den Körper rauscht, für andere hingegen ist die Abfahrt eher der lästige aber unvermeidbare Teil der Tour. „Mit 95 Stundenkilometern auf 21 Millimeter breiten Reifen und einer klassischen Seilzugbremse einen Berg runter rasen – Ist das schlau?“ – Erik Zabel Ich persönlich genieße die Abfahrten und habe viel Spaß beim Geschwindigkeitsrausch. Anders als beim MTB fehlt mir bisher aber noch die letzte Sicherheit in der Abfahrt, weshalb ich auch auf geraden Strecken das Tempo freiwillig reduziere. Körperlich anstrengend war die Abfahrt vom Großglockner, aufgrund der Kälte fiel das notwenige Bremsen mit der Zeit immer schwerer. Und ihr? Ist die Abfahrt der Moment des Innehaltens? Strahlende Glückseeligkeit oder eher Mittel für den Gipfelsturm? Ähnliche Artikel: Fernöstliches Rennrad Rennrad Seightseeing durchs Bergische Land #münsterlandgiro Jens wird 191. Frühlingsgefühle in Erkelenz Building a bike in 60...

Read More

How to do Cyclocross

Zeit für einen kleinen Cyclocross Einstieg, denn am Wochenende werden in Bad Salzdetfurth die deutschen Meisterschaften ausgetragen. TREK Bicycles erklärt mit dieser schöne Infografik die Sportart, die Anfang Februar auch in den USA ins Zentrum des Geschehen rückt. Die Cycloscross WM findet in diesem Jahr in Kentucky statt. Ähnliche Artikel: Cyclocross Göttingen/Rom UCI WORLD CYCLOCROSS CHAMPIONSHIPS 2013 Cyclocross mit (Schlamm)Catcheinlage #rollenvideos: Cyclocross Worldcup Koksijde (2*70min) #rollenvideos: UCI Cyclocross Worldcup...

Read More

Ist das eine Doping schlimmer als das andere?

Das Thema Doping im Sport ist seit den Enthüllungen rund um Lance Armstrong wieder topaktuell. Während alle Welt gespannt auf den 17.01 wartet und die Spekulationen um Lance Armstrongs Geständnis und Entschuldigung immer lauter werden, rückt ein Thema wieder ins abseits. Denn nicht nur der Leistungssport (und hier nicht nur der Radsport) hat ein Doping Problem, sondern Doping wird immer mehr zu einem gesellschaftlichen Problem. Aufputschmittel für den Beruf, um Belastung, Konzentration und Ausdauer zu stärken. Kein Wunder, dass auch die Breitensportler keine Hemmungen mehr kennen. Der NDR hat in seiner Mediathek eine gute Dokumentation zum Thema Doping im Breitensport veröffentlicht; Achtung: Positiv! – Doping im Breitensport. Demnach dopt jeder Fünfte Breitensportler. Erschreckend aber nicht verwunderlich. Ähnliche Artikel: Keine ähnlichen Beiträge...

Read More

Ei mit Speck zum Frühstück

(Aus BIKE 02-13, S. 20) Keine neue Erkenntnis in der BIKE aber das Paelo Prinzip scheint sich durchzusetzen. Ähnliche Artikel: Power Frühstück mit Hirse #coffeemeals 107 – 74 ist das Ergebnis von 07 bis...

Read More

Trainingssteuerung abseits des Rads: Sigma 25.10

Ich habe eine günstige Alternative zum Garmin Computer am Fahrrad gesucht, um auch beim Training im Fitness Studio oder beim Jogging meinen Puls sehen zu können. Zuerst habe ich mir den kleinen Bruder Sigma 15.11 bestellt, allerdings wird der Puls bei diesem Gerät in der obersten Zeile angezeigt. Zu klein für mich. Bei der Sigma 25.10 wird der Puls anstelle der Uhrzeit in der Mitte angezeigt, was mir einfach besser gefällt. Beide Uhren liegen im unteren Preissegment und kosten um die 40€. Während die 15.11 durch Kontrasteinstellung und Menuführung überzeugt, punktet die 25.10 durch die bessere Darstellung. Geschmackssache. Für...

Read More

Garmin überholt die Edge Serie

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas, USA präsentierte Garmin heute neue Garmin Edge Modelle. Garmins bisheriges Flagschiff Edge 800 wird vom neuen Modell Edge 810 abgelöst, während der neue Edge 510 die Lücke zwischen Edge 810 und dem älteren 500 schließen soll. An der Hardware hat sich nicht viel getan. Die neuen Modelle haben sich in den Abmessungen nicht verändert, das Touchdisplay hat sich weder in Größe noch Auflösung verändert. Die eigentlichen Veränderungen finden sich in der Software, weshalb BikeRadar nicht umsonst von einem größeren Upgrade und keiner Neuheit spricht. Kleinigkeiten die beim Garmin Edge 800 fehlten...

Read More

Tony Martin chancenlos gegen Rennpferd

(Via rad-net.de) Einen der skurrilsten Radsport Sprints hat der Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin gestern in Dubai verloren. Allerdings bekam es Tony Martin auch mit einem schier unmenschlichen Gegner zu tun. Beim stehenden Start des 1km Sprints ging Martin in Führung, dass vierbeinige Rennpferd holte nach 100m auf und eilte davon. Sechs Sekunden trennten die ungleichen Kontrahenten im Ziel. „Beim stehenden Start bin ich besser weggekommen, als mein vierbeiniger Gegner. Ich lag vorne, hab mit meinem Straßenrad beschleunigt, aber nach etwa 100 Metern hab ich die Nüstern schon langsam neben mir schnaufen hören – und dann schob sich das ganze Pferd vorbei und hat mich um etwa sechs Sekunden abgehangen. Keine Chance“ – Tony Martin Das ungewöhnliche Duell wurde im Rahmen der Vorstellung für die Dubai Rundfahrt ausgetragen, die erstmals 2014 ausgefahren wird. Wer weiß, vielleicht wird Jolly Jumper das erste Pferd im gelben Trikot. Ähnliche Artikel: Keine ähnlichen Beiträge...

Read More

Krafttraining im Studio

Heute morgen bin ich im lokalen Studio an deren Grenzen gestoßen. 245kg kann man mit der Beinpresse wegdrücken. Mehr geht nicht. Die drei Sätze mit fünf Wiederholungen sorgten aber auch bei mir für Schmerzen. Ähnliche Artikel: Trainingsrückblick November Epische Trainingstage #1 Trainingsrückblick Februar 2015 Trainingsrückblick September Strava New Ride...

Read More

Folge uns

CC @ Twitter

Kommentare

  • User AvatarDaniel: Hallo Christiane, Danke für die Blumen. Leider mussten die Lieblingsblogs letzte Woche noch meiner Off...
  • User AvatarChristiane: Moin, ich bin schon den ganzen Tag am Überlegen, welchen Wochentag wir eigentlich haben... Muss...
  • User AvatarRené: 11er-Ritzel muss es natürlich heißen!
  • User AvatarRené: Ein Ritzel mit nur 9 Zähnen ist aber vermutlich deutlich weniger effizient als ein 11er-Kettenblatt,...
  • User AvatarNiki: Es werden wohl dem Aqua Blue Sports Team Kassetten von 3t mit 9-32 und 9-36...

CC @ Instagram

  • Saisonabschluss für Daniel. Nach Gulbergen24-uurs startet Daniel am Samstag um 07:54h beim Hamburg Berlin Zeitfahren zum letzten Rennen der Saison. Zum Abschluss kein Mountainbike, sondern Rennrad. Mit einer Distanz von 275km wartet ein Einzelzeitfahren der besonderen Sorte. #ultracycling #hamburgberlin #roadbike #lifebehindbars

Folge uns

Blogger Relations Kodex

Blogger Relations Kodex

CC @ Strava

Werbung

Partner

GripGrab Anzeige MTB Schule Mac Hartmann Anzeige Sponser Anzeige

Werbung

Bestelle über diesen Link und unterstütze Coffee & Chainrings durch eine geringfügige Provision. Für dich ändert sich nichts!