Zuerst die Überwindung, die schon schweren Beine in Bewegung zu setzen. Dann die Anstrengungen in den intensiven Trainingsmomenten und zum Abschluss die pure Freude, dass man die Schlüsseleinheit nicht nur nach Plan durchgezogen hat, sondern sich am Ende auch richtig gut fühlt. Diese Erkenntnis hat bestimmt jeder Sportler bereits erfahren, der ein wenig nach Plan trainiert. Insofern passt das Thema Schlüsseleinheiten perfekt in unsere Reihe (MTB)-Training für Dummies.

Aber was sind denn Schlüsseleinheiten? Jede Trainingseinheit ist wichtig und bringt einen Sportler weiter. Aber diese Schlüsseleinheiten eben ein bisschen mehr. Vielleicht weil die besonders viel von einem Abverlangen oder besonders lange sind oder neue Trainingsreize setzen. In meinem Fall war die Schlüsseleinheit meines ersten Aufbaublocks für die zweite Saisonhälfte am vergangenen Sonntag. Nach drei intensiven Trainingswochen mit knapp 40 Stunden Training ist man mental doch etwas erschöpft. Laut Trainingsplan sollte trotzdem ein 4,5h langes Fahrtspiel mit höherer Belastung im technischen Terrain erfolgen.

Mehrfach spielte ich mit dem Gedanken abzukürzen, die Einheit morgen nachzuholen oder einfach kürzer zu fahren. Am Ende ist eine Schlüsseleinheit vielleicht auch eine Willensaufgabe gegen die mentale Blockade. Auftrieb hat mir jedenfalls die investierte Energie gegeben, so dass ich gestern und heute jeweils meine geplanten drei Stunden Einheiten ebenfalls zufrieden umsetzen und den Block mit acht Einheiten in Folge (Sieben Radeinheiten und einmal Krafttraining im Studio) erschöpft aber glücklich abschließen konnte.