Der freien Straße widmet Bradley Wiggins in seinem Buch „Meine Zeit“ gleich zwei Kapitel. Bradley Wiggins Autobiographie über seinen Tour de France Sieg und seiner damit verbundenen Opferbereitschaft, seinen harten Trainingsprogrammen und dem Bruch mit alten Traditionen gehört für mich zu den Büchern des Jahres 2013 in der Radsport Literatur.

Nach dem Lesen des Buchs ist es auch nicht verwunderlich, dass Bradley Wiggins seinen Rückkehr zum Bahnradsport verkündet hat und sich aus dem Straßenradsport zurückzieht. Sein Ziel dem Giro d’Italia zu gewinnen, scheiterte vor allem wegen der widrigen Wetterbedingungen im Mai mit denen Wiggo nicht zu Recht kam. Aber, und auch das wird in Meine Zeit deutlich, Wiggins kann auch mit Niederlagen umgehen, sich hinterfragen und daraus neue Motivation schöpfen.

Freie Straße

Die freie Straße kann „ein Augenblick einer Bergankunft sein, wenn der letzte Teamgefährte aus der Spitzengruppe zurückfällt. Oder wenn die stärksten Fahrer im Feld sich auf machen und das Geplänkel im Feld um Positionen beendet ist.“ Die freie Straße kann auch im Training vor einem liegen, „wenn das rein Körperliche das Kommando übernimmt und man nur noch alle Hähne voll aufdrehen muss.“ Für Bradley Wiggins ist die freie Straße ein Gefühl von freiem Raum und zugleich Kontrolle, alles im Griff zu haben. Für mich ist die freie Straße ein Gefühl von Freiheit.

Besonders gefallen hat mir in dem Buch Meine Zeit das Kapitel Mit Traditionen brechen (S. 109ff). Aus diesem Kapitel habe ich auch viel Input und Motivation für mein eigenes Training gefunden.

„‚Tja, die Wahrheit ist, ich kann keine Berge fahren.‘ Wenn das der Fall ist, muss man halt an seinen Kletterfähigkeiten arbeiten. Die Kunst besteht darin an den eigenen Schwächen zu arbeiten, ohne die eigenen Stärken zu vernachlässigen (…)“
Bradley Wiggins in Meine Zeit, S. 114

Seit dem Lesen des Buchs genieße ich im Training die freie Straße noch mehr und arbeite bewusst und mit Leidenschaft an meiner Schwäche. Natürlich nicht auf dem Niveau von einem Bradley Wiggins, sondern im Rahmen meiner eigenen Möglichkeiten. Aber messbare Verbesserungen haben sich seitdem bei mir auch eingestellt, die wiederum Motivation für weiteres hartes Training sind.