Die Angst vor der Etappe wurde bestätigt: 82 Kilometer durch den Zollernalbkreis von Balingen nach Albstadt mit fast 2300 Höhenmeter (statt der 1715hm nach dem Roadbook). Am Ende sprang Rang 148. heraus und 51. in der Masters 1 Wertung nach 4:13 Stunden Fahrzeit. Immerhin ein Schnitt von 19,3kmh über diese lange Distanz.

Das Rennen ist schnell erzählt. Nach 30km musste ich die Gruppe von gestern ziehen lassen, nachdem ich einfach nicht den letzten Punch in die Beine bekam. Bis zum Ende verlor ich aber keine fünf Minuten auf Teile der Gruppe, aber herangekommen bin ich auch nicht mehr. Kurz davor überholte uns im Übrigen Stefan Sahm (Team Bulls), der nach Defekt noch bis zum Depot fuhr, 200m konnte ich im Anstieg an seinem Hinterrad bleiben. Dann war er weg und dass bestimmt in seinem Grundlagentempo. Der Wahnsinn.

Völlig am Ende nach 4:13h Rennzeit. Mit der X-Bionic Bekleidung bin ich sehr zufrieden.

Völlig am Ende nach 4:13h Rennzeit. Mit der X-Bionic Bekleidung bin ich sehr zufrieden.

Die Etappe war geprägt von Apshaltstücken und breiten Forstautobahnen. Der erste Trail kam nach 50km und war keine 200m lang, danach gab es noch das ein oder andere Highlight wie einen fiesen Anstieg durch Gärten mit Geröll und Co. Besonders zermürbt hat mich ein 2km langer Asphaltanstieg zum letzten Depot. Die Straße zog sich immer weiter und wurde immer steiler. Aber oben auf dem Marktplatz von Meßstetten tobte der Bär. Gewaltig. Überhaupt: Wären nicht die vielen Zuschauer, die an jeder Steigung ordentlich Stimmung machen, wäre das Rennen extrem langweilig.

Aber es ist und bleibt ein Etappenrennen und alleine aus diesem Grund ein Highlight.

Heute gehts mir echt bescheiden. Die Beine schmerzen und alles ist schwammig. Gleich gibts Nudeln und Pizza und alles. Und dann ist morgen hoffentlich nochmal ein Punch in den Beinen da. 70km mit (angesagten) 1000hm gibt es zum Abschluss. Ein Gesamtzeit von unter 10 Stunden wäre ein Traum, Top 150 Gesamt und AK 50 halten das Ziel.