Das Wintertraining ist im vollen Gange, dank der milden Temperaturen sowohl auf der Rolle wie auch auf der Straße und im Wald. Nach einer kurzen Erkältungspause bin ich heute in den zweiten Sweet Spot Trainingsblock eingestiegen, darüber aber später mehr.

Um die Motivation noch bis ins Frühjahr hochzu- und auch bei Schnee und Eis zu behalten braucht es natürlich Ziele, und das erste Ziel mit dem Rennrad liegt bei Daniel und mir bereits im April. Die Jedermann-Variante der Ronde van Vlaanderen (BE) wird Daniel dann zum zweiten und ich zum ersten Mal bestreiten, und angesichts der Berichte von Daniel und anderen ist das eine gute Ausrede, in neue Reifen zu investieren – steigert schließlich die Motivation.

Die erste Neuanschaffung der Saison 2014 ist daher ein Satz Continental Grand Prix 4Season in der 25mm-Version, der zumindest als stabiler Rennreifen (mit Betonung auf stabil) beworben wird. Ob ich die zwei Millimeter Unterschied zu meinen üblichen Schwalbe Ultremo ZX in 622-23 großartig merken werde, weiß ich nicht, ebensowenig ob das bei den Pflasterbrocken in Flandern einen großen Vorteil bringt.

IMG_0009

Letztlich brauchte ich ohnehin neue Reifen, und die leicht gemusterte und „profilierte“ Flanke gefällt mir zudem ganz gut. Die 4Season liegen jetzt auf jeden Fall in Sichtweite des Rollenrades, das noch mit uralten Felt-gelabelten Reifen bestückt sind, und dienen künftig beim Rollentraining als Erinnerung, warum ich mir die Intervalle im Winter eigentlich antue…