Wie die Zeit rennt, denn heute Abend heißt es schon Giro d’Italia Time für die kommenden drei Wochen und damit beginnt die heiße Phase der Radsport Saison. Der diesjährige Giro wird heute Abend mit einem Teamzeitfahren in Belfast beginnen und führt dann über zwei weitere Etappen in Irland nach Italien, wo er nach 21 Etappen am 01. Juni nach über 3500km in Triest endet.

Neben der Tour de France und der Spanienrundfahrt gehört der Giro d’Italia zu den drei großen Rundfahrten eines Jahres und ist nicht zuletzt aufgrund seiner außergewöhnlichen Streckencharakteristik der Tour de France fast ebenbürtig. In diesem Jahr warten 40 Bergwertungen, zwei Einzelzeitfahren (1 Bergzeitfahren) und ein Teamzeitfahren auf die Fahrer im Peloton. Fünf Bergankünfte, vier Bergaufziele im Mittelgebirge und eine weitere Mittelgebirgsetappe sowie acht Flachetappen vervollständigen den diesjährigen Giro.

Von Belfast nach Triest. Der Giro d'Italia 2014 (c) La Gazetta dello Sport

Von Belfast nach Triest. Der Giro d’Italia 2014 (c) La Gazetta dello Sport

Etappen und Favoriten
Ein Highlight, was wir bereits im letzten Jahr erwartet haben aber aufgrund des massiven Schneefalls abgesagt wurde, wird die 16. Etappe über 139km mit dem Gavia Pass, das Stilfser Joch mit der Bergankunft im Martelltal. Aber bereits die ersten Etappen in Irland bringen durch den schwer zu kalkulierenden Wind viel Spannung mit. Bereits bei der Tour de France vor zwei Jahren haben ähnliche Etappen in Belgien für viel Bewegung in den ersten Etappen gesorgt. Einen Etappenplan könnt ihr euch hier ansehen.

Der Favoritenkreis ist beim Giro d’Italia immer etwas größer. Kletterfähigkeiten sind zweifelsfrei gefragt aber aufgrund der häufigen Wetterwechsel ist auch Zähigkeit und Wille gefragt. Nairo Quintana (Movistar) muss man bestimmt auf der Rechnung haben, genauso wie Joaquin Rodriguez (Katusha) und Nadel Evans (BMC). Hoffnungen darf sich auch Daniel Martin (Garmin Sharp) machen, zählt aber für mich nicht zum ganz großen Favoritenkreis. Darüberhinaus dürfen natürlich auch Michele Scarponi, Sieger der Auflage 2011, und Fabio Aru, sowie Ivan Basso (Cannondale) und Domenico Pozzovivo (Ag2R La Mondiale) im Kreis der Favoriten nicht fehlen.

Keine Live Bilder im Free-TV
Es ist also angerichtet und die nächsten drei Wochen versprechen Radsport pur mit Emotionen, Qualen und Freude. Zu Schade, dass Eurosport ausgerechnet jetzt seine Live-Übertragung im Radsport einstellt und während des Giro d’Italia nur Zusammenfassungen am Abend zeigt, während im Frühjahr jede noch so kleine Rundfahrt mit mehreren Stunden Live-Bildern am Tag übertragen wurde. Einzig Sky-Kunden dürfen durchatmen, denn dort werden die Giro d’Italia Etappen auf EurosportHD live übertragen. Das Teamzeitfahren in Belfast wird heute Abend ab 18:30 Uhr übertragen, die ersten Etappen immer ab 14:30 Uhr bis zum Ende.

Weitere Links:
Offizielle Homepage des Giro d’Italia
Velomotion.de Giro d’Italia: Favoriten, Strecke, Livestreams
Radsport-Seite.de Giro d’Italia 2014