Ich bin wieder zurück aus dem Hohenzollernalb Kreis. Gestern ging die Sparkasse Trans Zollernalb mit der dritten Etappe von Straßberg nach Hechingen zu Ende.

Bereits der frühe morgen sorgte für ein Motivationsloch, denn es regnete in Strömen. Na toll, beste Voraussetzungen für eine Menge Spaß. Nicht. Als wir in Straßberg ankamen sah man auch überall erst einmal Regenjacken.

Zum Start zeigte sich der Hohenzollernalbkreis von seiner schönsten Seite und die Sonne strahlte auf die 500 Mountainbiker, die den Start kaum noch erwarten konnten. 72km, 1500hm standen auf dem Programm der Abschlussetappe.

Fast schon gemütlich rollten wir entlang des Radwegs zurück nach Albstadt. Das Feld blieb zusammen, was die Spitze für Selfie-Fotos nutzte. In Albstadt kam der erste Anstieg und das Feld zerteilte sich. Ich kam so lala hoch, behauptete aber wieder meine Position bei Hans Jürgen Ammann (Sparkasse Zollernalb).

IMG_6095.JPGRutschig waren die Wiesen nach drei Regentagen im Zollernalbkreis, wie bei km16 in Straßberg

Knapp 40min später erreichten wir wieder Straßberg (16km) und von nun an ging es 30km mehr oder weniger bergan, immer wieder kleine Stiche und Rampen stellten sich in den Weg. Beim einsetzenden Regen und dem sowieso schon aufgeweichten Boden sehr unangenehm. Auf den langen flachen Zwischenstücken zerkleinerte sich unsere Gruppe immer weiter durch Windkanten, selten im MTB Sport das so intensiv miterlebt.

Im letzten Drittel des Rennens fehlte der Flow. Vor mir waren zwei Fahrer zu weit weg, hinter mir drei Fahrer ebenfalls alleine unterwegs. Also ging es für rund 20km alleine gen Hechingen. Im letzten Anstieg kam dann eine etwas größere Gruppe, an die ich mich fest biss. In der Abfahrt versteuerte ich mich ließ eine weitere Gruppe heran, um auf den letzten 2km nach Hechingen Windschatten zu haben. Im Zick-Zack vor dem finalen Sprint verbesserte ich meine Position in der Gruppe auf Platz 3 und konnte dann den Schlossplatz hinauf noch Platz 81 retten. Geschafft. Damit war die Trans Zollernalb zum zweiten Mal Geschichte.

IMG_6096.JPGMit Puls 186 in die letzten 400m.

Mit Platz 77. Gesamt und 28. AK kann ich auch mehr als zufrieden sein. Die 12 Sekunden von der Gesamtfahrtzeit über 10:00:12 Stunden habe ich bei den Defekten auf der zweiten Etappe verloren. Letztendlich macht dies aber das Ergebnis noch besser :-)