Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Deswegen stand bereits gestern nach dem Hel van Groesbeek Rennen die Regeneration im Fokus, insbesondere die Nahrung mit vielen gesunden Fetten und Proteinen, Kohlenhydrate hatte ich genug. Denn bereits nächsten Sonntag stehe ich beim SKS Kellerwald BIke Marathon wieder an der Startlinie.

Heute ist Ruhetag. Ein wichtiger Bestandteil des Tapering, dem Körper Zeit zum Wiederherstellen geben – die sog. Anpassungsmechanismen in der Trainingslehre.

Aber nur rumliegen oder nichts machen ist auch nicht das Wahre. Ich begann den Morgen mit der Überprüfung meiner Herzvariabilität und dem Ergebnis -8, also alles im grünen Bereich. Danach dehnte ich meine Beine, Rücken und Arme ausführlich und bearbeitete hinterher die Beine mit der Blackroll.

Andere Hobbysportler müssten jetzt bestimmt arbeiten gehen, ich zog mich mit einem grünen Smoothie mit Hanfprotein und Leinsamenschrot zurück auf die Couch und schaute Paris Roubaix an. Elternzeit. Toll.

Der grüne Smoothie ist natürlich nicht grundlos mein Frühstück, sondern an trainingsfreien Tagen zur Gewohnheit geworden. Er hält satt, gibt mir zusätzliche Flüssigkeit und wichtige Nährstoffe. Am Tag nach dem Rennen steht in der Ernährung eine Art Entgiftung von dem ganzen Zuckergels auf dem Programm.


Als Snack zwischen drin gabs Möhrchen und einen Apfel, dessen Enzyme für die Wiederherstellung der Muskulatur wahre Wunder bewirken sollen. Zum Mittagessen die extra Portion Chlorophyl in Form von Grünen Blattsalaten mit Hanföl und Paprika Streifen, als Nachtisch Heidelbeeren. Nachmittags gönnte ich mir zwei weitere Möhrchen und eine Handvoll Mandeln, gesunde Fette. Zum Abendbrot einen großen Salatteller mit einem neuen Dressing, Granatapfel-Mohn und dazu gebratenen Brokoli. Ernährungstechnisch also extrem grün mit dem Schwerpunkt auf Ballaststoffe, Proteine und Fette.

Neben einem ausgedehnten Mittagsschlaf, den man auch nach der Atbeit durchführen könnte, nutzte ich die Zeit für einen Spaziergang und zum Bikewash. Außerdem war Bürotag angesagt mit einem bißchen Workflow am PC und das Chaos vom Renntag musste beseitigt werden.

Am Abend wiederhole ich das Dehnprogramm vom Vormittag und gönne mir noch eine heiße Badewanne.

Ein gemütlicher Tag mit der Quintessenz für das #Tapering: Neben der Erholung und Ruhe ist auch die Ernährung von zentraler Bedeutung und mit unter für eine schnelle oder eben langsamere Regeneration verantwortlich.

Das Dehnen der Muskulatur hilft zur Entspannung, beugt Verletzungen vorne dadurch auch wichtig in der Taperingphase.