Gestern startete in San Lorenzo der Giro d’Italia 2015 mit einem 17,6km langen Teamzeitfahren nach San Remo. Der Fight for Pink hat begonnen.

Und Orica Greenedge hat das Zeitfahren gewonnen. Velon.cc Hat bereits kurze Zeit später ein sehenswertes Video eines Fahres von Orica Greenedge veröffentlicht. Teamzeitfahren aus der Ego-Perspektive, wunderschön anzusehen.

Man kann nur hoffen, dass diese Aufnahmen auch bald in die Liveberichterstattung des Fernsehens Einzug erhalten. Gestreut dem Velon Motto: Making Cycling Better.


In den kommenden drei Wochen werden 20 weitere Etappen mit über 3000km, 30.000hm und zahlreichen Highlights folgen, die eine Rundfahrt dieser Größe mit sich bringt. Anders als in den vergangenen Jahren gibt es in diesem Jahr bereits zu Beginn schwere Herausforderungen wie am kommenden Mittwoch die Bergankunft in Abetone. Einen tollen Vorbericht zum #Giro findet ihr hier.

Wir werden aber wie gewohnt keine Berichterstattung liefern, denn wir konzentrieren uns auf den Hobbyradsport und verweisen an die Kollegen von Velomotion.de, die eine schöne Berichterstattung bieten. Das ein oder andere Highlight werden wir bestimmt kommentieren, wie eben geschehen. Generell werden wir uns zum Thema #Giro hauptsächlich auf die sozialen Netzwerke beschränken.