Etwas überraschend habe ich vor einigen Wochen bekanntlich einen Startplatz für die BIKE Four Peaks gewonnen. Der kleinen Schwester BIKE Craft Transalp, unserem großen Saisonhighlight. Persönlich steht die kleine Schwester BIKE Four Peaks aber nicht viel unter der Trabsalp, denn es geht back to the roots.

Four Peaks 2015

Die BIKE Four Peaks wird 2015 nach 280km und fast 9000hm am Weissensee enden, dem höchsten Bergsee Kärntens und dem Ursprung meiner Leidenschaft Mountainbike. 2006 habe ich dort zum ersten Mal ein MTB ausgeliehen und den Technik Parcours an der Naggl Alm abgefahren und im anschließenden „Downhill“, die Forststraße hinab nach Techendorf, mich schwer in den Sport verliebt. Neun Jahre später also, werde ich im Renntempo um den Weissensee herum und zum krönenden Abschluß hinauf zur Naggl Alm, um dann im Finale hinab die vollen Emotionen genießen. Was bin ich meinen Großeltern dankbar, dass sie mich in meiner Kindheit immer wieder mit in den Urlaub am See zum Campen mitgenommen haben und ich so auch als Heranwachsender das Bergsee-Feeling dem Party Urlaub auf spanischen Inseln vorgezogen habe.


Die Vorbereitung auf die BIKE Four Peaks, die eigentlich wiederum Vorbereitung auf die Craft BIKE Transalp ist, schaute in diesem Jahr ganz anders aus, als 2014. Als Neuling auf der langen Distanz, als Rennfahrer in den Alpen und als Etappenfahrer war ich extrem nervös und meine Vorbereitung gezielt auf das Event fokussiert.

In diesem Jahr gehören die BIKE Four Peaks zu einer wahren Flut an Höhepunkten. Mit dem Canyon Rhein Hunsrück Marathon, dem Rocky Mountain BIKE Marathon und nach der Four Peaks dem Einruhr MTB Marathon bildet der Juni die volle Bandbreite Mountainbike. Erholung und Belastung wechseln sich im Training ab. Im Mai gab es zur Vorbereitung fast 70 Stunden Training, im Juni sind die einzelnen Umfänge kurz gehalten und folgen dem Tapering Prinzip.

Zwischen dem Rocky Mountain BIKE Marathon gestern und dem Start der Four Peaks am Mittwoch liegen drei Tage, davon fällt ein Tag als Reisetag weg. Nach einer regenerativen Einheit heute morgen und dem Auto umpacken, habe ich versucht viel zu schlafen und mich proteinreich zu ernähren. In einer Stunde geht es dann auf die 950km lange Fahrt nach Bad Kleinkirchheim.

Impressionen der BIKE Four Peaks 2014

Planmäßig steht am Montag eine kurze, maximal einstündige Ausfahrt auf dem Programm und am Dienstag dann eine normale Vorbelastung. Vielleicht schaue ich mir die ersten Kilometer von dem ersten Anstieg an. Die erste Etappe hat es mit ihren beiden 1000hm Anstiegen ja wirklich direkt in sich.

Anders als im letzten Jahr haben wir uns gegen ein Headquarter entschieden, dass zentral zu allen Etappenorten liegt. Stattdessen werden wir dem Etappenrennen folgen und von Bad Kleinkirchheim am Donnerstag nach Tröpolach ziehen und am Samstag dann noch eine Extra Nacht am Weissensee verbringen – was gibt es am Sommeranfang schöneres?

Wir ist in diesem Fall nicht mein Transalp Teampartner Tim, sondern meine Familie Jenni und Hasi. Der erste gemeinsame Urlaub ist gleich ein Mountainbike Urlaub, hoffentlich ein gutes Omen für unsere kleine Tochter.

Ich freue mich deswegen besonders ihr die Finisher Medaillie um den Hals zu hängen, anschließend ein verdientes Bad im See zu nehmen und am Sonntag einen wunderschönen Sommeranfang an unserem Lieblingssee zu verbringen.