Regen. Mal Bindfäden, dann Schnüre und dann beides. Ziemlich viel Wasser gab es heute zu bestaunen, die Sonne versteckte sich. Aber zum Glück war die Akkreditierung im Festsaal, die Pasta Party im Zelt und die Rolle auf dem Balkon.

Four Peaks 2015

Alles easy war das Motto am Tag vor dem Tag. Bzw. DER TAGE, denn die nächsten vier Tage werden an die Substanz gehen, spätestens am Samstag auch mental. Erschöpft aber glücklich werde ich die Abfahrt hinunter zum Weißensee hoffentlich genießen. Back to the roots mit Gänsehaut.

imageStartschuss der ersten Etappe von BIKE Four Peaks ist die Talstation der Kaiserburg Bergbahn

Nach dem Frühstück gab es die Vorbelastung. Anders als Sauserwind auf der Rolle mit Dach über dem Kopf. Christoph Sauser haben wir dann kurz vor dem Festsaal von Bad Kleinkirchheim wie er sich völlig durchnässt die Schuhe auf dem Parkplatz auszog und offensichtlich mit zwei gebrochenen Rippen morgen als Topfavorit an den Start geht.

Im Festsaal steppte der Bär und nach 30 Minuten gabs endlich die Startunterlagen, die große Reisetasche und … Nun es wurde mit den Dreingaben ordentlich gegeizt. Eine Trinkflasche und ein Haufen Papier.

Nach der Akkreditierung ging es weiter zum Weißensee zur Präsentation des B4P Team Weißensee für das ich fahren werde. Zwei Trikots und zwei Trinkflaschen für vier Tage harte Arbeit. Schön war es meine beiden Teamkollegen Harry und Birgit sowie Christopher Puntigam von der Weißensee Information kennenzulernen.

Blöd und nervig waren die beiden langen Autofahrten, die durch das schlechte Wetter und ungünstigen Verkehr sehr lang wurden. Anschließend besuchten wir die Pasta Party und waren begeistert. Eine vegane Soße, die richtig lecker war. Pikant mit Paprika und Tomate, dazu ordentlich frische Petersilie. Toll! Die „Expo“ verdient dagegen ihren Namen nicht wirklich. Wie schon im vergangenen Jahr dürftig und in der Wirkung eher unprofessionell, insbesondere wenn man gerade vom BIKE Festival Willingen kommt.