Die Zeit rennt. Das hat den Vorteil, dass ich nicht aufgehalten werde. Noch neun Tage bis zum Start des 24h Mountainbike Race in München. Noch immer steht viel auf der Agenda, aber immerhin habe ich auch schon einen kleinen Berg abgearbeitet.

Die gestrige Trainingseinheit morgens um sieben Uhr war sehr gut. Die Intervalle fluppten und trotz Puls 175 und kräftigen Gegenwind war ich fokussiert und die Beine drehten sich wie ein Schweizer Uhrwerk. Die Belastung bereitete mir einfach nur große Freude. Und diese Erfahrung sorgte für gute Laune am ganzen Tag.

Nachdem ich dann heute Mittag von der Arbeit zurück kam, legte ich nach den Mittagessen los. Zuerst mussten die Northwave Extreme XCM Schuhe mit Cleats versehen werden, dann ging es auf eine lockere Ausdauer Fahrt. Klappt gut und ich bin begeistert.

09 days to go #mtb24hr

Außerdem habe ich weitere Pakete bekommen und jetzt meine komplette Verpflegung im Haus. Hoffentlich auch bis zum Start des Rennens, denn wenn meine Frau weiterhin soviele Datteln nascht, wird das mit dem fünf Kilo Paket eng. :D

Heute Abend kam noch Ansgar zu Besuch, was wiederum für den Kopf Entspannung ist. Und so war der Tag insgesamt schneller um als erwartet aber ich war auch produktiver als vorgesehen.

Jetzt darf ich noch eine Stunde auf der Couch entspannen. Entspannen ist ja bekanntlich sowieso gerade schwer in Mode, die Ruhe vor dem Sturm. Genauso fühlt es sich auch an. Die Beine würden lieber heute als morgen.