Noch neun Tage bis Gulbergen24-uurs, dritter und letzter Tag im abschließenden Vorbereitungsblock. Außerdem wohl der letzte Sommertag 2016. Zeit um mit Ansgar eine schöne Runde Mountainbike im Nationalpark de Meinweg zu drehen. Ein paar Impressionen.

Das Training mit Ansgar beschert mir eine neue Qualität, motiviert zusätzlich und sorgt darüber hinaus für viel Spaß. Bereits gestern unterstütze mich Ansgar beim Intervall Training und ließ sich dabei mehrmals zurückfallen, weil meine Beine vom Krafttraining am Dienstag ordentlich geschunden waren. Das hilft ungemein am Ende einer langen Vorbereitung.

Nachdem Ansgar gestern noch weitere 50km locker Rad gefahren ist und zusätzlich eine neue 5km Firmenlauf absolvierte (ja, der Ansgar ist ein krasser Typ!) hatte er heute zu kämpfen. Das wiederum war für mich auch gut, denn so konnte ich nicht überpacen.

Meine Beine waren extrem hart und der Muskelkater sitzt tief, nichtsdestotrotz hatte ich richtig Bock auf ein paar schnelle Minuten. Die von Ansgar ausgewählte Strecke war gespickt mit – bei mir in Vergessenheit geratenen – Trails der schönsten Sorte. Zuletzt war ich auf vielen Pfaden aber 2014 unterwegs.

Eine lange Liste PRs auf Strava geben Selbstvertrauen, kurz vor Gulbergen24-uurs kommt die Form. Am Sonntag beim Bergspurt Rennen in Mönchengladbach kommt der letzte Feinschliff, danach bleibt eine Erholungswoche.

Insbesondere meine Verbesserung am Broken Chainhill Uphill um mehrere Sekunden zeigt mir, dass ich super vorbereitet bin. Den letzten PR erzielte ich dort eine Woche vor dem 24h Race München.

Coffee & Chainrings Mountainbike Fahrtspiel

Insgesamt fühlte ich mich heute einfach super auf dem Rad. Und umso schöner, dass Ansgar mit dabei war. Danke für deine Begleitung, die in den vergangenen Wochen ordentlich zunahm und uns beide weitergebracht hat. Das musste ich mal los werden.