Tief durchatmen. Noch einmal Luft holen. Der Start in die längste Nacht des Jahres erfolgt in Kürze. In 5 Minuten heißt es eins werden mit dem Material, der Rennstrecke und den allgemeinen Gegebenheiten.

Für die nächsten 6-7 Stunden heißt es Rhythmus finden und halten. Nicht überpacen aber auch nicht zu wenig Druck aufbauen. Ausreichend trinken und essen. Fokussiert sein. Bis zum Abend werde ich mich ins Rennen finden.

Die längste Nacht des Jahres

Mit Anbruch der Dämmerung geht es in die längste Nacht des Jahres. Hossa! Fluch und Segen, eine einmalige Erfahrung und zugleich die schwerste Phase des Rennens. Insbesondere ab 2-3 Uhr, wenn die Temperaturen nochmal absinken.

Und dann kommt der Moment, der neue Energie bringt. Der Sonnenaufgang über dem Dak van Brabant ist besonders. So herrlich, so schön.

Mit dieser Energie geht es dann ins Finale. Klingt einfach? Ist es nicht :-) aber ich will die Herausforderung.

Zum Liveblog

Ansgar übernimmt in Kürze den Liveblog und berichtet dann ab 15:00 Live von der Strecke.