Ihr erinnert euch an meine Zufriedenheit vor drei Wochen, was meine Trainingsintensität und -Leistung anging? Mir war klar, dass auch mal weniger gute Wochen auf dem Weg zur 24h MTB Weltmeistereschaft dabei sein werden. So wie diese Woche…

Ansgar plagte am Wochenende die Männergrippe, mir war zu Wochenbeginn nicht gut. Donnerstag, Freitag, Samstag ging nichts mehr. Dazu Umzugsvorbereitungen und Arbeit. Keine gute Ausgangslage, jedoch bin ich seit heute wieder im Sattel und fühlte mich gut.

G1/K3/G2, G1/IE/G2…

Trotz des Infekts habe ich bis zur Wochenmitte am Training festgehalten. EB-Intervalle am Montag, dienstags ohne Kohlenhydrate Kraftausdauer und am Mittwoch bereits zu schwach für die intermitted exercises.

Nach zwei Wochen Staps-Training kann ich trotzdem ein sehr positives erstes Fazit ziehen. Das Training ist extrem abwechslungsreich und stellenweise sehr fordernd. Insbesondere der Mix aus hohen Belastungen und späteren G2 Intervallen sorgt für viel Spaß und brennende Beine.

Nach drei trainingsfreien Tagen und einen Lauf am Sonntag hatte ich den Infekt ganz passabel überwunden. Der geplante CP20 Test wird auf Weihnachten verschoben.

Das Kraft Training habe ich diese Woche ausgesetzt und meine Kräfte geschont.

Kein Trübsal blasen

Letztes Jahr hätte mich ein Infekt zu dieser Zeit enorm aus der Bahn geworfen. In diesem Jahr habe ich den Infekt hingenommen und mich mit anderen Dingen beschäftigt. Ich weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin und mich ein paar Tage Pause nicht aus dem Konzept bringen.

Jetzt wo ich wieder auf dem Dampfer bin, kann auch die regelmäßige Arbeit am Blog wieder aufgenommen werden und für euch mehr Content produziert werden. Ich freu mich drauf! Und auf spannende zwei Trainingswochen bis Weihnachten.