In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Zwei ereignisreichen Trainingstagen folgte heute ein Ruhetag; die Ruhe vor dem Sturm sozusagen, denn das Wochenende wird mir noch einmal sportlich alles abverlangen. Nach den Leistungen von Dienstag und Mittwoch bin ich aber zuversichtlich.

Heute bestand der Tag aus reichlich Kaffee, einer #Blackroll Massage und viel Sitzfleisch mit einem extrem langen Arbeitstag. Der Abend gehört der Familie. Auf dem Rückweg von der Arbeit konnte ich mein Rennrad noch schnell bei Ansgar abholen, der meine technischen Probleme im Eiltempo, trotz Rückenbeschwerden, behob. That’s Teamwork.

Denn ohne Rollenrad wäre das morgige Training sehr kompliziert geworden, denn – Wetter hin oder her – intermitted exercises sind outdoor schwierig bis gar nicht verkehrssicher umsetzbar.

Der Tag ohne großen Möglichkeiten überhaupt an Radsport oder 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu denken, tat sehr gut. Ein freier Kopf vor dem Trainingswochenende kann einen entscheidenen Vorteil bedeuten.

Ich genieße jetzt den Abend auf der Couch mit der West World Fortsetzung und freue mich auf die finalen drei Trainingstage im Block ab morgen früh! Drei Tage, fünf Einheiten – eine Menge Holz.

Bis Morgen!