In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Die erste Trainingseinheit nach dem Trainingslager. Nach dem gestrigen Ruhetag und vor zwei etwas anstrengenderen Wochenendtagen gab es heute einen lockeren und völlig anspruchslosen Reggie Ride.

Sowohl um die Trainingslagerreize als auch um den ersten Arbeitsstress gut zu verarbeiten und mit voller Kraft morgen in das alltägliche Trainingsprogramm wieder einzusteigen.

Neben der kurzen Trainingseinheit war das heutige Telefonat mit Trainer Lukas über das Trainingslager wichtig, genauso wie ausgedehnte Family- insbesondere Kinderzeit. Hier habe ich nach dem Trainingslager etwas Nachholbedarf :-)

Mein Training heute


KB/G1: Freies Training, Gesamtdauer: 75 Minuten, TSS: 45, Leistung: 139 Watt (148 NP).

Hach, das war Entspannung für Kopf und Beine pur. Zwar war es in der ersten Hälfte sehr gegenwindig, aber ich hatte Glück einen Rest der ersten Frühlings-Sonnenstrahlen abzubekommen.

Entlang meiner Lieblingstrails vor der Haustür und über die Feldwege der Umgebung ließ ich meine Beine baumeln, schaute gar nicht groß aufs Tacho.

Neben der sinnvollen Lockerheit in den Beinen, die diese Einheit mit sich bringt ist auch der mentale Aspekt nicht zu vernachlässigen. Frische Luft, schöne Gedanken, Entspannung… Dies trägt alles zu einer verbesserten Erholung bei. Nicht umsonst gehört der Reggie Ride auch in Rubrik aktive Erholung.

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Es läuft in die richtige Richtung. Heute gabs ein Feedback zum Trainingslager und Lukas von STAPS ist hochzufrieden. Die Reize habe ich gut umgesetzt und abgesehen davon, dass ich zuviel wollte, die Einheiten entsprechend gut trainiert.

Diese Woche ziehen wir jetzt noch mit Umfängen durch und verschieben die Ruhewoche dann auf die kommende Woche. Dort findet sich dann auch Platz für ein CP20 Re-Test, bevor es dann Anfang Mai noch einmal ins Labor geht.

Mit zwei weiteren Trainingslagern vor der Brust und kurz vor dem Saisonstart in Gilserberg beginnt langsam der ernste Teil der Saison.

Neben dem CP20-test rückt jetzt auch das Gewicht in den Vordergrund, so dass ich wohl im April sehr diszipliniert essen muss. Zielgewicht ist schließlich wichtig.

Und sonst so?

Der erste bzw. die ersten beiden Arbeitstage sind immer etwas anstrengender, der heutige Tag insbesondere. Zu Hause habe ich das durch viel Ruhe und Mittagsschlaf gekontert und dann Babyzeit gehabt, bevor es am Abend zum Beine ausfahren an die frische Luft ging.

Jetzt gibt es Abendbrot und morgen gehts dann wieder auf dem Rad zur Sache. Das Wetter ist ja bombastisch angesagt… NICHT.

Bis morgen!