Shimano S-Phyre XC9 heißt das neue Topmodell von Shimano im XC/XCM Bereich, dass den schon fast legendären Vorgänger Shimano XC90 ablöst. Einen Schuh, der uns bereits seit Jahren begeistert und den ich in der etwas günstigeren Version Shimano XC70 in dreifacher Ausführung zur Hause habe.

Auf der Eurobike wurde die S-Phyre Serie vom September vorgestellt, seit Ende des Jahres waren die Schuhe sowohl für Rennrad als auch Mountainbike lieferbar. Die beiden Serien unterscheiden sich durch unterschiedliche Sohlen, das Obermaterial ist dagegen gleich.

Als Mountainbiker fahre ich auch auf dem Rennrad MTB Pedalen, weswegen ich keine spezifischen Rennrad Schuhe besitze. Der S-Pyhre RC9 wäre aber bestimmt in meiner engeren Auswahl.

Shimano S-Pyhre XC9 vs. XC7

Bereits mit dem Launch der Schuhe war mir klar, dass ich dieses Jahr den Shimano Top-Schuh fahren werde. Allerdings habe ich lange zwischen den Modellen Shimano S-Phyre XC9 und XC7 hin und her überlegt. Ausschlaggebend für den Kauf des „oben rechts“ Produkts war der zweifache Boa-Verschluß beim XC9 Schuh gegenüber einer Kombination aus Boa-Verschluß und Klettverschluss beim XC7 Modell.

Vorteil des preisgünstigeren Modells ist in jedem Fall die weniger auffälligere Farbgestaltung; schwarz oder rot gegenüber einem gewöhnungsbedürftigen neongelb oder blau.

Während mir das neongelbe Modell zusagt, findet Markus selbst das blaue Modell so dermaßen schwach, dass er eine Färbung in Erwägung zieht. Es spricht aber zuviel für den Shimano S-Phyre XC9, als dass man einfach zu einem anderen Modell/Fabrikat greifen möchte.

Die S-Pyhre Serie von Shimano knüpft in der Passform beim Shimano XC90 an und bietet außergewöhnlich viel Platz für die Zehenbox. Das ist im Rennschuhbereich sehr selten und die meisten Schuhmarken scheiden aufgrund einer viel zu schmalen Zehenbox bei mir aus.

Bereits bei der Anprobe wusste ich, dass der Shimano S-Phyre XC9 mein erste Wahl Schuh ist, kein anderer Schuh zuvor löste bereits bei der Anprobe eine dermaßen große Zufriedenheit aus.

Technologien im Schuh

Mountainbike Schuhe bestechen immer mehr durch ihre Technik und sind Rennradschuhen in ihrer Verarbeitung nicht mehr hinter. Mit der Shimano Dynalast Sohle wird die Kraft effizient auf das Pedal übertragenen, während die Michelin Obersohle für die wachsenden Ansprüche im Downhill gewappnet ist.

Shimano Dynalast meets Michelin

Shimano Dynalast ist eine neue Sohlenkonstruktion mit geringerer Zehenüberhöhung, die eine reibungslosere, energieeffizientere Aufwärtsbewegung beim Pedalieren fördert. Die Vorteile sind höhere Leistung, geringere Ermüdung und mehr Komfort für jeden Fahrertyp. Außerdem zeichnet sich Shimano Dynalast durch eine leichtere und dünnere Sohlenstruktur und einen größeren Cleat-Einstellbereich aus.

Für extreme Anforderungen im Trail- und Enduro-Bereich. Speziell konstruierte Sohle, Ergebnis der Zusammenarbeit von Shimano und Michelin: Diese neue Sohle zeichnet sich durch zwei Dichtezonen und ein strategisches Noppenmuster für bessere Griffigkeit ohne Abstriche bei der Pedaliereffizienz aus.

Top Schnüren mit dem neuen BOA Verschluss

BOA-Verschlüsse bieten millimetergenaue Feinjustierung für einen passgenauen Sitz. Blitzschnelle, einhändige Justierung, sicherer Verschluss und Schnell-Entriegelung. Wehren Schlamm und Wasser ab und sind extrem leicht. Race-Fit-Oberschuh: Einteiliger Surround-Oberschuh, enges Fußbett, abgerundete Ferse und schmale Zehenbox gewähren einen passgenauen Sitz.Duale BOA-Schnürung: Mikroverstellbare BOA-Drehverschlüsse mit zusätzlichem Einstellbereich und Schnell-Entriegelung. Asymmetrische Kontrolle: Asymmetrische Ösenplatte verhindert Fußdrehung bei starker Pedalbelastung.

Für das Gelände gemacht: Verstärkte Ferse, bessere Stollenaufnahme

Externe Fersenkappe: Externe, abgerundete Fersenkappe verhindert unerwünschte Fußbewegungen, sorgt für eine sichere, stabile Fersenführung und hält den Fuß zuverlässig in Position. Flache Sohlenhöhe: Flache Sohlenhöhe stabilisiert den Fuß bei der Abwärts-Tretbewegung. Verstärkte Stollenaufnahme: Verstärkte Stollenaufnahme für extreme Bedingungen. Michelin-Außensohle: Geschützte Michelin-Außensohle minimiert das Gewicht und erhöht die Traktion. Extralange Stollen: Optionale extralange Stollen für besseren Halt beim Crosseinsatz und nassen Bedingungen (nicht im Lieferumfang).
Rutschhemmendes Profil: Spezifisches Design verbessert die Pedalhaftung

Quelle: Paul Lange

Fazit

Ich habe den Schuh in der extra breiten Shimano S-Phyre XC9B Version gekauft und bin, wie oben bereits erwähnt, extrem zufrieden. Nach den ersten Rennen im April werde ich euch mit einem Testbericht über meine praktischen Erfahrungen mit dem Schuh versorgen.

Und wer immer noch von dem neongelb abgeschreckt ist, der möge sich immer daran erinnern: Form follows function :D