In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Guten Morgen, es ist 06:35 Uhr und den ersten Kaffee habe ich mir gerade eingeschenkt. Der gestrige „Kein Bock“ Tag ist vorbei und die Lust und Motivation zurück. Die Sonne lacht und es steht nichts einem guten Training ab 07:15 Uhr im Weg.

Zeitlich ist das heute wieder alles ziemlich eng strukturiert, weil ich um 11 Uhr arbeiten muss und vorher auch noch Familienzeit haben möchte. Diese nehme ich mir dann mit der Rückkehr ab 09:20 Uhr.

Ein VLaMax Training erfordert keine großen Vorbereitungen, einfach Tofu und Avocado mit Kaffee zum Frühstück und dann rauf aus Rad. Die erste halbe Stunde fühlt sich bestimmt wieder komisch an, weil ich ein Gewohnheitstier bin und das frühere Training oder spätere Training immer ungewohnt ist.

09:30 Uhr

Mensch war das kalt heute morgen. Back to Wintermütze, dicken Handschuhen und Winterjacke. Es dauerte etwas bis ich in meinen Rhythmus kam, dann lief das Training aber wunderbar.

Auch wenns kalt war, zumindest hat sich der Ausblick gelohnt.

Mein Training heute


G1-G2: 3×15′ G2 kraftbetont, Gesamtdauer: 100 Minuten, TSS: 95, Leistung: 195 (210 NP).

3×15′ G2 Intervalle mit 5′ G1 Pausen.

Während ich gestern keine Lust hatte (und trotzdem die 3′ Intervalle im EB-Bereich gut absolvierte), hatte ich heute keine Motivationsprobleme und konnte das Training gewohnt absolvieren.

Die Leistung war überdurchschnittlich, es fühlte sich etwas so an als sei der Trainingslager Reiz angekommen. Schwer zu beschreiben, aber während sich sonst 175-185 Watt latent anstrengend anfühlten, war das heute Wohlfühlbereich.

Richtig viel Spaß macht das Training um 0 Grad im April natürlich nicht. Aber ich habe die Herausforderung angenommen und mein Training gut gelöst. Letztendlich gehört das auch in eine disziplinierte WM-Vorbereitung.

Interessant war auch, dass ich auf einem 12km Rundkurs mit zwei Intervallen über 15 Minuten und fünf Minuten Pause das gleiche Ergebnis erreicht habe, obwohl die 5′ Pause an zwei unterschiedlichen Stellen waren. Aber die Leistung und die Zeit waren trotzdem gleich.

Mit 238/240/242 Watt habe ich die drei Intervalle auch in der Intensität perfekt umgesetzt.

Und sonst so?

Jetzt geht es auf die Arbeit. Heute Abend beginnt dann für mich das Wochenende, euer Freitag ist mein Samstag ;D

Bis morgen!