In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Ich weiß gar nicht wie ich mein Gefühl in Worte fassen soll, als ich am vergangenen Dienstag meinen Trainingsplan für die kommenden drei Wochen erhalten habe. Ansgar habe ich geschrieben, dass mir der „Klos im Hals Smilie“ fehle.

Noch 40 Tage bis „für diese eine Nacht“ Realität wird. Bis ich an meine Grenzen gehe werde, um bei der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Bis ich mir den Lohn für all die harte Arbeit abholen kann. Bis ich 24 Stunden lang mit Leidenschaft alles gebe.

Bis dahin warten aber auch noch drei harte Wochen. In jeder Woche warten 2-3 Einheiten mit EB-Intervallen oder EB-Intervall Folgen, eine weitere Einheit mit K3-Belastung und viele Stunden VLaMax Training im G1-G2 Bereich.

Das Training wird in allen Bereichen jetzt angezogen, bevor dann ab dem 14.05 die Taperingphase beginnt. Es wird jetzt eben ernst. Und episch, wie zum Beispiel morgen beim großen Ardennen Ritt mit einem Großteil des Teams.

Mein Training heute


G1-EB: 3×5′ EB, 45′ G1, 3×5′ EB, Gesamtdauer: 135 Minuten, TSS: 125, Leistung: 190 Watt (210 NP).

Nach der Physiotherapie und einem gemütlichen Frühstück setzte ich mich dem zurückgekehrten Winter um Erkelenz aus. EB-Intervall Folgen standen auf dem Plan, also nach dem Aufwärmen 3×5′ Belastungen und dann weitere 3×5′ Belastung nach lockeren 45′ im G1 Bereich.

Die insgesamt sechs Intervalle habe ich in einer fast schon traumhaften Konstanz absolviert und zwei Mal auf ein Watt genau die Intervalle getroffen. Beide Intervall Folgen habe ich mit 289/297/295 Watt abgeschlossen. Ein Lob auf meine Konstanz, allerdings habe ich mir Ergebnisse über 300 Watt für heute zum Ziel gesetzt. Das ging nicht auf, allerdings sind EB-Intervalle in der Ebene auch eine andere Herausforderung als am Berg.

Die G1-Phasen waren heute, aufgrund des extrem starken Gegenwindes, extrem lästig. Ein komisches Gefühl mit 22kmh im Unterlenker 200 Watt zutreten und sich zu fühlen, als stünde man. Hoffnung für morgen gibt es nur, als das wir auf den ersten 120km diesen Wind mit frischen Kräften gemeinsam besiegen werden. :D

Und sonst so?

Ansonsten ist für mich heute gefühlt Samstag, denn mein Wochenende ist durch einen Nachtbereitschaftsdienst am Sonntag etwas verschoben.

Jarmo hat mir heute wieder böse wehgetan. Zumindest hat einer Spaß dabei :D

Heute habe ich bis 7 Uhr ausgeschlafen! Mit einem Kaffee bin ich ruhig in den Tag gestartet, kurze Zeit später begleitete mich Ansgar bereits zur Physiotherapie. Jarmo hat heute einen Triggerpunkt am linken Oberschenkel gefunden mit 10/10 auf der Schmerzskala. Der Moment, wo der Rücken vor Schmerzen anfängt zu schwitzen. Aber wes hat geholfen. :-)

Danach haben meine beiden Liebsten mit mir auf dem Markt eingekauft, immer wieder belustigend die Blicke, wenn wir mit vier Taschen von unserem Lieblingsmarktstand verschwinden.

Nach einem ausgiebigen und ausreichenden Quinoa-Porrdige ging es dann aufs Rad. Danach gab es eine Runde Couch mit einem leckeren Heidelbeeren-Erbsenprotein-Mix. Den Nachmittag verbringe ich am Laptop und erledige liegengebliebene Aufgaben. Heute Abend noch eine Badewanne, damit ich dann morgen auf das epische Coffee & Chainrings Training vorbereitet bin.

Bis morgen!