Während der Vorbereitung auf das 24 Stunden Race München letztes Jahr habe ich meine Ardennenliebe entdeckt. Wenn die Trainings länger werden und der Kilometerradius größer, dann sind die bis zu 650m hohen Berge in Belgien von meiner Haustür aus erreichbar.

Bereits letztes Jahr hat mir das Training entlang des Rurufer Radwegs nach Belgien zum Signal Botrange viel Freude bereitet. Knapp sieben Wochen vor dem 24h Race München war es der Auftakt in die intensive Vorbereitung auf die Solo-Tortour im Olympiapark.

Never change a running ritual

Und da ich ein Fan von positiven Ritualen bin, möchte ich mit einem ähnlichen Vorhaben auch die „intensive“ Vorbereitung auf die Mountainbike Weltmeisterschaft einläuten. Gemeinsam mit Ansgar und Tim brechen wir heute Richtung Ardennen auf. Einen Tag vor dem Klassiker „Liege-Bastogne-Liege“ feiern wir unseren eigenen Ardennenklassiker.

12 Anstiege auf 220km werden unsere Steigungsmeter auf rund 3000hm summieren. Ein epischer Bürotag!

Tribut müssen wir dem Wetter zollen und haben deswegen unseren Ardennenklassiker kurzerhand um 25km gekürzt und den finalen Anstieg von Eupen zum Signal de Botrange gecancelt. Dafür fahren wir über Malmedy, dem Herzen der Ardennen, zum traumhaft schönen Stausee Robertsville und dann entlang der alten Rennbahn zurück.