In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Urlaub! Und Trainingslager. Das allerletzte vor der WM. Sowieso ist es die letzte harte Trainingswoche, aber die so richtig. Nach der langen Zeit auf der Arbeit war das Training heute nochmal moderat. G1-G2 mit vielen aber kurzen Intervallen.

Nach einer perfekten Ernährungswoche gönnte ich mir dafür heute auch zwei extra große Portionen Datteln und heute Abend noch eine Tüte Gemüsechips. Und dann heißt es Askese bis zur WM!

Mit einem langen Training morgen vor der Brust erscheint mir der heutige Tag dafür ideal, alle Speicher sind dann auf Anschlag für die kommende harte Woche Training.

Mein Training heute


G1-G2: 4×10′ G2, Gesamtdauer: 120 Minuten, TSS: 100, Leistung: 185 Watt (NP 195 Watt).

Womit soll ich anfangen? Nachdem es gestern bereits ein erstklassiges Training gab, wiederholte ich heute die Qualität und bin sehr zufrieden. Es war warm und nach einer Stunde mit Knielangen und Armlingen fuhr ich die letzte Stunde kurz/kurz heute. Ein 25,6kmh mit dem MTB im G1-G2 Training verbuche ich dann zum Abschluss als Trainingserfolg. Aber der Reihe nach.

Der Vorteil von Nachtdiensten auf der Arbeit ist die späte Ankunft zu Hause. So trainierte ich nicht bei 5 Grad am morgen, sondern bei 20 Grad am frühen nachmittag. GEIOLOMAT!

Nach einer Stunde war mir dann auch wirklich warm genug, um die Knielinge auszuziehen, die Armlänge hatte ich schon früher runtergeschoben. Die G2-Intervalle erhöhten die Temperatur ordentlich und die knappen 5min Pausen dazwischen ließen mich nicht auskühlen.

Mit 242/235/227/242 Watt habe ich die vier 10 Minuten Intervalle gut abgeschlossen, zum Teil mit und dann wieder ohne Gegenwind. Schreckliche Verhältnisse heute aber immer warm!

2011 oder auch noch 2012 bin ich im Grundlagen Training selten über 20kmh mit dem Mountainbike im Schnitt gefahren bin, die heutigen 52km in 120 Minuten verbuche ich deswegen mal als Trainingserfolg. Ganz plakativ, wenn ich mir auch sonst selten etwas aus einem km/h Schnitt mache. Leistung zählt, die war aber eben auch gut.

Merke: Gute Leistung, guter Schnitt. Schlechte Leistung, schlechter Schnitt. Korreliert in der Regel. Andersherum nicht, denn schlechter Schnitt kann bei Gegenwind trotzdem gute Leistung sein ;D

Morgen gehts dann mal wieder Richtung 20% der 24h Stunden Belastungsdauer. Natürlich ohne Sonne und kühler als heute. Ich überlege schon, ob ich vielleicht mal eine Sonnenbank aufsuchen soll, um in Finale Ligure wenigstens etwas Farbe zu haben…

Und sonst so?

Ich arbeite gerade an unserem Mechandise Stand in unserem Blog. Hier mal der erste Look, ich bitte um ein kleines Feedback. Ich muss noch die Fotos einpflegen von den Shirts und dann geht der Stand am kommenden Wochenende spätestens online. Alle Spenden dienen einem schönen Abschlussabend in Finale Ligure :D