In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Um acht Uhr begann der Tag heute offiziell mit einer Doppelschicht beim Physiotherapeuten Jarmo, der meinen Hals und Rücken Stück für Stück wieder zusammenflickt.

Das Becken ist wieder eingerenkt, mehrere Wirbel im Rücken ebenso. Problematischer ist dagegen der Nacken, der nur schleppend Fortschritte macht. Die linke Seite ist in ihrer Mobilität extrem eingeschränkt. Jetzt soll der Nacken etwas ruhen.

Nach dem Frühstück dann auf die Rolle. 2×30′ im höheren G1 bzw. niedrigeren G2 Bereich.

Es gibt schöneres als bei solch herrlichem Wetter in der Garage auf der Rolle zu trainieren. Aber es könnte auch schlechter laufen, denn insbesondere das Becken hat sich heute wenigstens wieder völlig normal verhalten.

Und sonst so?

Der Haufen Arbeit liegt noch immer in unserer Küche und die Räder sind auch nicht super. Verletzt ist man eben wesentlich weniger beweglich als gesund. Und viel Arbeit bleibt gerade liegen.

Hoffentlich wird es morgen wieder besser. Der Nacken schränkt den Tag schon extrem ein. Zumindest konnte ich so ohne schlechtes Gewissen die Queen Stage des Giro d’Italia ansehen und mich auf der Couch schonen.

Bis morgen!