In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Moin aus Ligurien. Ruhetag. Es gibt deutlich schlechtere Umgebungen, um einen radfreien Tag mit absoluter mentaler Entspannung zu verbringen. 800m bis zum Meer, das angenehme Schwimmtemperatur bietet. Auch sonst ist hier alles toll und ich genieße den Augenblick der Ruhe mit der Familie, bevor dann morgen der Fokus auf das WM-Rennen am Freitag beginnt. Streckentest, Umzug ins Fahrerlager, Carbo Loading… ihr wisst schon, eine Menge Arbeit noch bis zur Weltmeisterschaft aber ich bin guter Dinge!

Ich habe heute sogar mal „richtig“ ausgeschlafen, so lange wie seit Jahren nicht mehr. Bis 8:15 Uhr :D Im Ernst, dass waren 10 Stunden bester Schlaf, der richtig gut tat. Schlafen ist sowieso notwendig und erlaubt bis Freitag, soviel wie geht. Aber ich habe auch keine Probleme mich um 06 Uhr mit einem Kaffee vor das Wohnmobil zu setzen. Ich nehme es, wie wes kommt. Aber es gibt bis Freitag keinen Wecker mehr.

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Bisher habe ich nur einen kleinen offiziell abgeflatterten Streckenteil gesehen der WM-Strecke gesehen, als ich gestern von Noli nach Viagrotti gefahren bin und dann den steilen Anstieg hinauf zu Le Mane und dem WM-Gelände gewählt hatte. Das sah vielversprechend aus.

Beunruhigend finde ich die Email, die ich gestern Nachmittag vom Veranstalter bekommen habe mit einer Sreckenänderung (3km +200hm) und einem anderen Startmodus (Le Mans Start mit 500m Trailrun). Dazu kommt die frühere Startzeit (10 Uhr statt 12 Uhr), die insgesamt die Planung durcheinander würfelt.

Das wir nicht in Finale Ligure starten und über Viagrotti hinauf zur Strecke fahren ist Fluch und Segen zu gleich, denn gestern hatte ich mir den Anstieg angesehen, der wirklich viele sehr steile Stücke beinhaltet. Unter anderem 19,4% durchschnittliche Steigung auf 400m. Hart!

Ich hatte ja wirklich Angst vor dieser Art von Renneröffnung aber als ich gestern trotz Fotos machen und im entspannten Modus da ziemlich gut hochgekommen bin, glaube ich das der Le Mans Start mir nicht in die Karten spielt. Aber gut! Alles zu den Änderungen und wie warum zum Rennen gibts später in einem separaten Artikel.

Und sonst so?

Ein Nachtrag zu gestern und meinen ersten Ausflug mit dem MTB auf der italienischen Küstenstraße. Man beachte bitte besonders das Busüberholmanöver, was ich angeboten habe. Man arrangiert sich dort eben, es gab kein Gedrängel oder Gehupe. Der Stau des Gegenverkehrs ist wohl aufgrund des Formel 1 GOP in Monaco gewesen, dass ist nämlich nur 80km weit weg.

Im Video sind auch Teile des steilen Anstiegs von Viagrotti zu Le Mane und die traumhafte Abfahrt von Viagrotti nach Noli, leider könnt ihr nicht diesen Weitblick sehen, den ich hatte! Für Maren auf ihrem Renner wird das ein Traum :D

Warum mein Rad quietscht ist mir unerklärlich, tat es zu Hause nicht. Arghs, zum Glück nur das Zweitrad.

Jetzt gehen wir gleich zum Strand und ich lasse den Tag in Ruhe mit der Familie ausklingen. Die Ruhe vor dem finalen (haha!) Sturm!