Im September 2013 durften wir an einem Blogger-Test der Schweizer Firma X-Bionic teilnehmen und haben Teile der X-Bionic Effektor Serie auf Herz und Nieren überprüft und waren begeistert.

Durch die Tests bekam X-Bionic viel Aufmerksamkeit und viele weitere neue Kunden, u.a. auch Markus der seitdem auf die Funktionsunterhemden aus der Schweiz schwört.

Ich bin mit der Effektor Serie auch im Langzeit Test sehr zufrieden und mag die Hose insbesondere bei Etappenrennen zum Ende hin, die Kompressionswirkung tut mir sehr gut.

So weit, so zufrieden. Aber wie. Erhält es sich im Falle einer Reklamation? Bei der persönlichen Übergabe im i2 Fitnesstudio Erkelenz wurde eine volle zweijährige Garantie ausgesprochen und gehalten! Es kam wie es kommen musste, im Januar wuchsen zwei Löcher im Strickstroff der Hose an der Stelle meiner Beckenknochen.

imageIch meldete mich bei Hannes Asam, der die Werbekampagne damals betreute. Mit etwas Verspätung folgte die Antwort, durch Messetermine war er nicht ins Büro gekommen.

Wie die Löcher entstehen können, wollte ich wissen. Hannes vermutete einen Rucksack, allerdings trage ich keine Bike Rucksäcke. Ob es an den Spitzen Knochen liegt oder an den Nähten von zwei unterschiedlichen Gewebepartien, die dort verlaufen, kann letztendlich nicht geklärt werden. Behalten darf ich die Hose und eine neue erhalte ich obendrauf, The Trick – das 2015er Modell mit neuen Funktionen. Ein Test folgt im Mai.

Zwischen Email Verkehr, Problem Erörterung und Erhält der neuen Kollektion lagen keine 21 Tage. Und das obwohl die Hose frisch aus dem Werk in Italien kam.

Hier können sich andere Firmen ein Beispiel nehmen, denn durch erfolgreiche Reklamationsverläufe schafft man auch Kundenbindung. Ein neues X-Bionic Energizer MK2 Unterhemd ist ebenfalls auf dem Weg zu mir. Ideal für die Transalp.