In Daniels WM-Tagebuch laden wir täglich dazu ein, Daniel bei seiner Vorbereitung auf die wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft zu begleiten.

Heute endet das Lotterleben. Noch einen Ruhetag und dann geht es mit voller Motivation und Engagement in den Schlussspurt der WM-Vorbereitung.

Dafür hat mir heute morgen Jarmo noch einmal das Becken eingerenkt und danach meiner Wade die volle Aufmerksamkeit geschenkt. Druckpunktmassagen an der Kniekehle erzeugen definitiv ein völlig neues Schmerzuniversum.

Es war ein großer Spagat nach dem SKS Bike Marathon so zu regenerieren, dass der Testtag gestern erfolgreich sein konnte. Heute heißt es deswegen noch einmal ausruhen und ab morgen beginnt das dritte und letzte Trainingslager, obwohl ich beruflich morgen auf Samstag noch arbeiten muss. Entsprechend kürzer fallen die ersten beiden Tage des ersten Blocks aus. Aber versprochen, dass Training wird jetzt noch einmal richtig angezogen.

Wie gehts mir eigentlich knapp vier Wochen vor der WM? Vorfreude pur kann ich sagen! Ich bin bereit. Ich weiß, was mich ca. erwartet, ich habe für viele der Tausend Unwägbarkeiten eine Lösung erarbeitet und bin einfach unendlich motiviert das Ding in Finale zu rocken.

Neben dem Training beginnen jetzt die strukturellen Sachen, die ich möglich schnell abarbeiten und weiter delegieren will, um mich dann nur noch auf das Wesentliche konzentrieren zu müssen und Ruhe bewahren kann.

wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft

Gestern Abend haben Ansgar und ich meine Lupine Wilma R14 getestet. Ein Wahnsinns Leuchtbild, eine innovative Steuerung und Kalibrierung sowie eine perfekte Kapazitätsvisualisierung des Akku bzw. eine Perfekte Visualisierung in welcher Lichtleistung die Lampe gerade leuchtet.

Ich habe den Lupine Rohrhalter leider nicht richtig am Lampenkopf befestigt, so dass ich unterwegs die Schraube verloren habe und wir den NightRide deswegen abbrechen musste. Da wir im strömenden Regen unterwegs waren, war wes auch kein allzu großes Ärgernis.

Neben der Lupine Piko R7, 10kg Datteln, 5kg Kaffee, neuen Scheibenbremsen für den Rennlaufradsatz, No Tubes Race Sealant war heute auch direkt die Kartusche von FoxRAcingShox da, die Ansgar benötigt, um meinen defekten Lockout an der Gabel zu reparieren.

Jetzt muss nur das ganze Equipment sortiert, geordnet und verpackt werden. Immerhin stehen mir für die Weltmeisterschaft 2 Räder mit jeweils zwei Laufradsätzen zur Verfügung. Jedes Rad hat dabei optional drei verschiedene Kettenblättersetups (34;32;30) mit entsprechend vorbereiteten Ketten.

Außerdem will das Team möglichst detailliert ausgearbeitete Strategiebeschreibungen.

Aber es läuft, zumal ich mit Team Manager Ansgar auch noch einen zweiten Kopf habe, der ebenfalls auf de Schirm hat mich bei Zeiten an meine Aufgaben erinnert. Das ist echt geil!

Und sonst so?

Heute ist Family Day.