Die Lupine Piko R7 ergänzt die Lupine Wilma am Lenker für diese eine Nacht bei Daniels Soloritt während der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft in Finale Ligure. We have the light for #wemboFinale. Ein Unboxing Artikel über die Lupine Piko R7 ein Leichtgewicht für den Helm mit dem Lichtstrahl eines Scheinwerfers.

Im Regelwerk der 24h Mountainbike Weltmeisterschaft wird eine Lampe mit mindestens 10 Watt empfohlen, besser mehr. Mit der Lupine Wilma R14 bekommt Daniel bis zu 28 Watt und über 3000 Lumen an den Lenker, damit aber nicht genug. Die Lupine Piko R7 bietet auf dem Kopf zusätzlich bis zu 15 Watt (1500 Lumen) und das mit gerade einmal 60gr Gewicht.

Der schwere Rundkurs in Finale Ligure wird allen WM-Teilnehmern vor eine extreme Belastung stellen. Neben optimalen Material und einem perfekten Team wird genug Licht in der Nacht ein weiterer Baustein zum Erfolg sein.

Die Lupine Wilma wird mit ihrer absoluten Power den Weg voraus perfekt ausleuchten, während die Lupine Piko R7 bei Bedarf insbesondere in den schweren Downhills zugeschaltet werden kann und logischerweise auf dem Helm montiert, den Kopfbewegungen folgt.

Wer später bremst, ist länger schnell. Und wer weiter sieht, kann später bremsen. Wer weiter sieht, ist also auch länger schnell.

Unboxing Lupine Piko R7

Wir gehen gleich noch auf den konkreten Einsatzzweck und den Vorüberlegungen zur Anschaffung der Lupine Piko R7 als Ergänzung zur Lupine Wilma ein, jetzt widmen wir uns dem Unboxing der zweiten Lupine Transporttasche. Von außen kein Unterschied zur Lupine Wilma R14 aber die inneren Werte zählen bekanntlich.

Meinen ersten Eindruck hätte ich gerne auf Video festgehalten, denn ich war total perplex wie klein die Lupine Piko R7 ist und wie leicht. Auf dem Foto kommt das schlecht herüber aber die Maße von 34x42x25mm bei 60gr Gewicht erinnern an eine Streichholzschachtel und. nicht an einen Highend Lampenkopf. Das ist wirklich große Kunst!

Der Lieferumfang ist ansonsten für den Preis wie bei der Lupine Wilma gering und auf das Nötigste reduziert.

Zum Lieferumfang gehört der Lampenkopf Piko R, der SmartCore 6.6Ah Akku mit passendem Ladegerät Wiesel, ein Helmhalter, die Bluetooth Funkfernbedienung mit Peppi V5 Halter, Halterschrauben, Klettband kurz, Klettband lang, Klettband Helmhalter, eine Transporttasche, Verlängerung 120cm.

Technische Daten Lupine Piko R7

Leuchtstufen: 6 Stufen von 0.3W (50 Lumen) bis 15W (1500 Lumen)
Material: CNC-gefräst, Aluminium 6061-T6, Shot-peen, hart-anodisiert
Gewicht: 60g
Abmessungen (LxBxH): 34x42x25mm
Schutzklasse: IP 68 (Wasserdichtigkeit), IK 09 (Schlagfestigkeit)
Linse: 22° Optik (Collimated Lens Technology)
Leuchtmittel: 2-Fach Cree XM-L2 U4
Bluetooth Technologie: ja
Preis: 389€

Argumente für die Lupine Piko R7 als Helmlampe bei #wemboFinale

Der technisch schwierige Kurs bei der 24h MTB Weltmeisterschaft in Finale Ligure erfordert eine gute Fahrtechnik. Um in der Nacht in den technischen Passagen wenig Zeit zu verlieren ist eine solide Ausleuchtung der Strecke notwendig. Die Lupine Wilma R14 wird vom Lenker aus den Weg vorgeben, während die Lupine Piko als Ergänzung gedacht ist.

Die Lupine Piko R7 mit ihrem geringen Gewicht auf dem Kopf folgt nicht den Lenkbewegungen wie die Lupine Wilma, sondern den Kopfbewegungen. Das ist gerade in technischen Passagen ein großer Vorteil, da zum Beispiel Serpentinen ohne Helmlampe zu spät bis gar nicht ausgeleuchtet werden.

Im Gegensatz zur Lupine Wilma wird die Lupine Piko R7 eine geringere Laufleistung haben und in ihrem Setup sich grundsätzlich von der Lenkerlampe unterscheiden.

Daniel hat sich für die Lupine Piko R7, also er großen Version mit 6.6Ah SmartCore Akku entschieden, um einen Akkutausch der Helmlampe zu vermeiden. Sicherlich ist der 240gr schwere Akku im Vergleich zu dem kleineren 3.3AH Akku (120gr; Gesamtgewicht mit Lampe 180gr) ein Kompromiss aufgrund der Ultradistanz.

Lupine Piko SmartCore 6,6Ah Akku

Akkulaufzeit Lupine Piko R7

Die Leuchtdauer des Smartcore Akkus der Lupine Piko R7 ist großartig: Bei voller Leistung von 15 Watt beträgt die Leuchtdauer 3:30 Stunden, bei 7 Watt 7 Stunden und bei 5 Watt (immerhin noch 550 Lumen) bereits 10 Stunden.

Bei der wembo 24h Mountainbike Weltmeisterschaft besteht Lichtpflicht von 20:00 bis 08 Uhr, eine extreme Herausforderung für die Technik. Da die Lupine Piko R7 nur für wenige Minuten mit voller Lichtleistung die Wilma unterstützen wird und darüberhinaus selten über 5 Watt Leistung benötigt werden, wird die Akkuleistung ausreichen.

Ein Knopfdruck zur Steuerung im Rennen

Die Lupine Piko R7 ist ebenfalls Bluetooth kompatibel, besonders schön ist die Steuerung beider Lampenköpfe (Wilma und Piko) über eine Fernbedienung.

Daniel kann also beide Lampen mit einem Tastenschalter vom Lenker bedienen und Lichtleistung in drei oder vier Schritten senken oder erhöhen. Eine weitere Fernbedienung ermöglicht zwei verschiedene Setups. Der Peppi V5 Schalter ermöglicht dabei eine einfache Montage am Lenker während der Fahrt, weil das Bluetooth Modul mit einem Klick entfernt und neu befestigt werden kann.

Ein Tastendruck zur Einstellung via App

Lupine iOS App Light Control

Mit der iOS App Light Control kann die Lupine Piko R7 einfach über das Smartphone eingestellt werden und das Lampensetup für die Funkfernbedienung mit geringen Aufwand festgelegt werden.

In unserem Testbericht werden wir insbesondere auf diese Thematik ausführlicher eingehen.

Gemeinsam mit Lupine Wilma werden wir zwei verschiedene Leuchtstufen Setups vorbereiten. Das Setup 1 mit 05 Watt / 10 Watt und 14 Watt bei der Lupine Wilma wird durch die Piko mit 0 Watt / 0,3 Watt / 5 Watt kombiniert und dient für die Dämmerung.

In der Nacht greift Daniel auf das Setup 2 mit einer Lichtleistung von 10/19/23/28 Watt bei der Lupine Wilma und 0/5/7/15 Watt bei der Lupine Piko R7 zurück.

Lupine auf Amazon

Blogger Relation Kodex
Die Lupine Piko R7 Lampe haben wir im Angebot von Bike-Discount für 379€ gekauft. Unser Unboxing und die folgenden Testberichte spiegeln unsere Meinung zum Produkt wider und sind nicht von Lupine oder anderen Unternehmen beeinflusst.