Weiter gehts mit der Rückschau. Die Erkältung nach den BIKE Four Peaks klang dann doch recht gut ab und es folgte Anfang Juli eine Trainingswoche Vollgas für den Wiesbaden Bike Marathon. Jedoch war die Luft schon etwas draußen, weil durch den Hvar Urlaub und in Rücksprache mit Trainerin Stefanie Mollnhauer schnell klar wurde, dass eine Teilnahme am Saarschleifen Marathon nicht möglich sein wird, so unmittelbar nach dem Urlaub und 18 Stunden Rückfahrt.

Nichtsdestotrotz konnte ich mich auf den Wiesbaden Marathon gut vorbereiten, neue Strecke und Location bedeutet ja zumeist auch eine verbesserte Motivation. Gelohnt hat es sich, der Wiesbaden Bike Marathon fluppte gut. Danach stellte ich alle Räder in die Ecke und gönnte mir sieben trainigsfreie Tage – soviele wie seit Oktober 2013 nicht mehr.

Auf Hvar viel mir deswegen die erste Woche auch extrem schwer. Es war heiß und das intensive Training war anstrengend. Aber mit jeder Einheit um drei Stunden kam mein Ehrgeiz zurück und am Ende hatte ich richtig Spaß an den Anstiegen auf der Insel und konnte an allen Anstiegen meine Zeiten zum letzten Jahr verbessern.

Zu Hause angekommen konnte ich das Niveau weiter halten und bin sehr gut in den August gestartet. Grundlage und Kraftausdauer steht derzeit noch im Fokus, ehe dann im September der Feinschliff für die Trans Zollernalb kommt.

Im Juli reichte es – trotz sieben Tage ohne Training – für 20 Einheiten mit 39 Stunden Training, dabei fuhr ich 777km auf dem Rad. Alleine auf Hvar kam ich dabei auf knapp 10.000 Höhenmeter.